VfB Stuttgart v DSC Arminia Bielefeld - Second Bundesliga
VfB Stuttgart v DSC Arminia Bielefeld - Second Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der VfB verkauft weitere Anteile: Stuttgart steht wohl vor der Einigung mit einem großen Sportvermarkter, der bereits mit vielen anderen Klubs arbeitet.

Anzeige

Der VfB Stuttgart ist auf der Suche nach einem zweiten Investor offenbar fündig geworden.

Nach Informationen von Sky steht der abstiegsbedrohte Bundesligist vor einer Einigung mit dem französischen Unternehmen Lagadere Sports.

Anzeige

Dabei handelt es sich um einen "weltweit agierenden führenden Vermarkter von Medienrechten an sportlichen Großerereignissen", wie sich der potentielle Investor selbst beschreibt.

Als Vermarkter arbeitet Lagardere bereits mit 16 Klubs in Deutschland zusammen. Unter anderem mit Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt. Wie die Stuttgarter Nachrichten berichten, stehen aber auch einzelne Sportstars wie Bayern Münchens Robert Lewandowski oder Tennisspielerin Caroline Wozniacki unter Vertrag.  

100 Millionen € sollen her

Stuttgart hatte seine Lizenzspielerabteilung im Juni 2017 in eine AG ausgegliedert, um neue Investoren für den Klub gewinnen zu können.

Erklärtes Ziel: Bis zu 24,9% der Anteile sollten veräußert werden, um eine Summe von rund 100 Millionen Euro zu generieren.

Der erste Investor ist die Daimler-AG, die für 11,75% der Anteile 41,5 Millionen Euro zahlte.