Lesedauer: 8 Minuten

Der FC Bayern eröffnet bei der TSG Hoffenheim die Jagd auf den BVB. Bei SPORT1 erklären Fußball-Promis, warum sie sich auf die Rückrunde freuen.

Anzeige

Endlich geht es wieder los!

Zum Start der Bundesliga-Rückrunde empfängt die TSG Hoffenheim den FC Bayern München (Bundesliga: TSG Hoffenheim - FC Bayern München, ab 20.30 Uhr im LIVETICKER). Der Rekordmeister will alles daran setzen, den Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Dortmund aufzuholen.

Anzeige

Der Meisterschaftskampf ist spannend wie selten, aber auch im Tabellenkeller lauern Überraschungen.

Im Gespräch mit SPORT1 erklären zahlreiche Fußball-Promis, warum sie sich auf die Rückrunde freuen.

Felix Magath (65/Meister-Trainer mit Bayern und Wolfsburg): "Es ist schön, dass es wieder losgeht und die Pause vorbei ist. Zumal es dieses Jahr an der Spitze mal ausnahmsweise interessant ist, denn durch den Sechs-Punkte-Vorsprung der Dortmunder ist die Situation unklar. Man darf gespannt sein, wie sie die Rückrunde bestreiten. Ich sehe Bayern aber am Ende wieder vorne. Sie haben die besten Einzelspieler und auch in der Breite die stärkste Mannschaft. Das fehlt bei der Borussia. Sie sind auch mit dem Meisterschafts-Druck erfahrener. Dortmund wird Ausrutscher haben, somit wird Bayern Meister."  

Jonas Boldt (36/Ex-Sportdirektor von Bayer 04 Leverkusen): "Ich bin total gespannt auf den Meisterschaftskampf. Ob es Dortmund schafft, den Vorsprung über die Runden zu bringen, weil die Bayern zum Ende der Hinrunde wieder zur alten Stärke zurückgefunden haben. Der Abstiegskampf ist auch eng. Für Hannover und Nürnberg wird es schwer, Stuttgart wird sich retten. Leverkusen traue ich zu, dass sie in der Rückrunde unter Peter Bosz zu einer positiven Überraschung werden. Insgesamt finde ich, dass die Bundesliga total spannend ist und im internationalen Vergleich zuletzt zu schlecht weggekommen ist."

Jochen Saier (40/Sport-Vorstand beim SC Freiburg): "Wir freuen uns, dass es wieder losgeht. Unser Ziel ist klar: Wir wollen nicht absteigen. Die Ausgangssituation dafür ist auch nicht die Schlechteste. Wir haben Vincenzo Grifo zurückgeholt. Er wird uns helfen. Mehr wollen wir im Winter nicht machen. Mehr können wir aber auch finanziell nicht umsetzen. Wir haben aber eine konkurrenzfähige Mannschaft. Das Meisterschaftsrennen ist völlig offen für mich. Dortmund kann es schaffen, sie haben eine hochinteressante Mannschaft. Aber das Thema ist noch nicht gegessen. Mit Bayern ist immer zu rechnen. Die Gladbacher haben eine Top-Mannschaft, auch in der Breite. Wenn ich sehe, wer es da des Öfteren nicht in den Kader schafft - davon würden wir einige mit Handkuss nehmen (lacht). Sie werden sich da oben halten können."

Carolin Simon (26/Deutsche Nationalspielerin, aktuell bei Olympique Lyon): "Endlich läuft wieder Fußball im TV, das fehlte mir einfach in der Winterpause. Endlich ist auch der Meisterschaftskampf kein Selbstläufer mehr für die Bayern, meinem Herzensverein. Ich glaube aber, dass sie am Ende Meister werden und Dortmund noch überholen. Und zu meinen Ex-Vereinen: Wolfsburg wird sich auf Platz 5 nicht halten können. Für Freiburg wünsche ich mir, dass sie in der Liga bleiben und weiterhin immer mal wieder für Überraschungen sorgen. Total interessant wird die Rückrunde für Leverkusen. Den Trainerwechsel fand ich fragwürdig, das war nicht die feine Art. Bayer hat aber eine geile Mannschaft, für sie geht der Weg nach oben."

ANZEIGE: Jetzt das Trikot des FC Bayern kaufen - hier geht es zum Shop!

David Odonkor (34/Ex-Nationalspieler, aktuell Trainer bei der SpVgg Bad Pyrmont): "Ich freue mich total auf die Rückrunde, weil sie noch spannender wird als in den Vorjahren. Ich hoffe natürlich, dass Dortmund Meister wird. Wenn sie noch eine Schippe drauflegen können, dann bin ich auch davon überzeugt, dass das klappt. Ich hoffe auch, dass die Stuttgarter noch Schalke überholen und Schalke weiter da unten reinrutscht."

Paulo Rink (45/Deutscher Ex-Nationalspieler): "Ich verfolge die Bundesliga noch aus Brasilien. Bayern und Dortmund sind stark, die Borussia hat auch einen tollen Kader. Mir gefällt aber besonders Hoffenheim. Ich bin ein Fan der TSG. Ich glaube, dass es Hoffenheim wieder in die Champions League schafft. Julian Nagelsmann gefällt mir. Er macht eine gute Arbeit und sagt die Wahrheit."

Kerstin Lasogga (46/Mutter und Managerin von HSV-Star Pierre-Michel Lasogga): "Ich verfolge die Bundesliga natürlich, vor allem Schalke und Dortmund, weil ich im Ruhrpott lebe. Ich hoffe, dass Dortmund Meister wird, aber wir kennen ja auch alle die Bayern. Schalke steigt auf gar keinen Fall ab. Dafür aber Hannover und Nürnberg, die leider nicht so erfolgreich spielen. Hertha BSC bleibt im Mittelmaß und spielt eine gescheite Rückrunde. Nächstes Jahr ist Hamburg dann auch wieder in der Bundesliga."

Hansi Flick (53/zuletzt Sport-Geschäftsführer in Hoffenheim): "Im Meisterschaftskampf ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Unten ist auch noch viel Spannung drin. Der Liga tut diese Spannung auf jeden Fall gut und sie hat auch im fußballerischen Bereich im Vergleich zum Vorjahr einen Sprung nach vorne gemacht. Schalke steigt übrigens nicht ab, dafür haben sie zu viel Potenzial im Kader. Bei Mainz muss man sehen, ob sie die Hinrunde bestätigen können. Für Serge Gnabry wünsche ich mir, dass er verletzungsfrei bleibt. Ich würde mich freuen, wenn er sein ganzes Potenzial somit über die gesamte Rückrunde zeigen kann."

Ingo Hertzsch (41/Ex-Profi, spielte u.a. für Leipzig, Kaiserslautern und Leverkusen): "Ich erwarte eine deutlich spannendere Rückrunde als in den letzten Jahren. Sowohl oben als auch unten wird es bis zum Schluss ein enges Rennen geben. Ich bin gespannt, wie Bayern die Aufholjagd startet und wie konstant Dortmund bleibt. Ich denke, dass am Ende doch der FCB knapp Meister wird. Wir hingegen (RB Leipzig, Anm. d. Red.) werden einen Champions-League-Platz erreichen, davon bin ich überzeugt."

Thomas Eichin (52/Geschäftsführer bei SAM Sports, zuvor Sportdirektor bei 1860 München): "Ich freue mich natürlich auf die Rückrunde. In dieser Saison stehen viele Mannschaften zu Recht im oberen Drittel der Tabelle und haben sich prächtig entwickelt. Es wird spannend sein zu verfolgen, wer sich einen internationalen Platz sichern wird. Zudem freue ich mich sehr auf das Duell FC Bayern gegen Borussia Dortmund. Da wird es interessant sein zu sehen, wie sich die Münchner in der Rolle des Jägers fühlen und präsentieren werden. Ich glaube aber, dass der BVB am Ende die Oberhand behalten wird und in dieser Saison Deutscher Meister wird."

Thomas Berthold (54/Weltmeister 1990): "Das wird eine coole, dramatische Rückrunde. Endlich haben wir mal wieder einen Zweikampf um die Meisterschaft. Spannend wird auch die Qualifikation zur Champions League. Frankfurt traue ich diese zu, dafür dürfen sie aber nicht einbrechen. Auf Leverkusen bin ich auch gespannt. Mit ihrem Spielermaterial sind sie in der Hinrunde unter ihren Möglichkeiten geblieben. Julian Nagelsmann wird sich auch gebührend verabschieden wollen, Hoffenheim greift also nochmal an. Düsseldorf ist längst nicht durch. Und Stuttgart? Leisten einen riesigen, wirtschaftlichen Aufwand, aber der Ertrag ist gering. Ich bin gespannt, was sie bis zum 31. Januar noch auf dem Transfermarkt machen. Für Mario Gomez sehe ich im Sturm keinen Backup. Die elf Millionen Euro Ablöse für Ozan Kabak sind ein ganz schönes Investment."

Ivan Klasnic (38/Deutscher Meister mit Bremen 2004): "Es wird auf jeden Fall bis zum letzten Spieltag spannend bleiben. Dortmund ist Favorit auf die Meisterschaft, aber die Bayern haben sich wieder gefangen und Niko Kovac hat es wieder im Griff. Daher glaube ich, dass es die Bayern am Ende doch machen werden - leider. Bremen liegt mir natürlich sehr am Herzen. Für sie wünsche ich mir, dass sie gut in die Rückrunde starten und mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden. Trainer Florian Kohfeldt hat das Potenzial, bei Werder langfristig Karriere zu machen. Er muss es aber jetzt auch zeigen, denn die vergangenen Spiele waren nicht so erfolgreich."

Ivan Klasnic spielte von 2000 bis 2008 für Werder Bremen
Ivan Klasnic spielte von 2000 bis 2008 für Werder Bremen © Getty Images

Dirk Schuster (51/Trainer des SV Darmstadt 98): "Als Trainer eines Zweitligisten schaue ich natürlich noch auf die Bundesliga. Im Meisterschaftskampf erwarte ich einen richtig heißen Tanz. Die Bayern haben das Potenzial, den BVB nochmal richtig anzugreifen. Augsburg (sein Ex-Verein, Anm. d. Red.) schafft auf jeden Fall den Klassenerhalt und lässt mindestens drei Mannschaften hinter sich. Sie werden sich in der Rückrunde steigern, weil sie auch eine gute Mannschaft haben."