FBL-GER-BUNDESLIGA-BERLIN-LEIPZIG
FBL-GER-BUNDESLIGA-BERLIN-LEIPZIG © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Hertha BSC ist nach dem Jahreswechsel wieder ins Training gestartet und bereitet sich auf die Rückrunde vor. Zwei Rückkehrer stehen auch wieder auf dem Platz.

Anzeige

Hertha BSC hat zum Jahresauftakt Niklas Stark und Lukas Klünter zurück im Mannschaftstraining begrüßt.

Beide Abwehrspieler waren zuletzt wegen Verletzungen länger ausgefallen. Stark hatte sich im November eine Fußprellung zugezogen. Rechtsverteidiger Klünter, der bislang nur ein Ligaspiel für Hertha machte, litt unter einem Muskelbündelriss im Oberschenkel. 

Anzeige

Beim Trainingsstart absolvierten die angeschlagenen Salomon Kalou (Fußverletzung), Javairo Dilrosun (Muskelfaserriss) und Marko Grujic (Sprunggelenksverletzung) noch individuelle Einheiten. Innenverteidiger Karim Rekik (Muskelfaserriss) kam später noch für einige Übungen auf den Platz, Abwehrkollege Derrick Luckassen (Syndesmose) fehlte. Offensivmann Mathew Leckie weilt zur Vorbereitung auf den Asien Cup, der am Samstag beginnt, bei der australischen Nationalmannschaft.

ANZEIGE: Jetzt das aktuelle Trikot von Hertha BSC sichern - Hier geht es zum Shop

Hertha testet beim Telekom Cup

Am 13. Januar tritt Hertha beim Vorbereitungsturnier Telekom Cup in Düsseldorf an. Außerdem ist ein weiteres Testspiel geplant, bevor es am 20. Januar beim 1. FC Nürnberg in der Bundesliga wieder losgeht (Bundesliga: 1. FC Nürnberg - Hertha BSC ab 15.30 Uhr im LIVETICKER).

Die Winterfahrpläne der Bundesliga-Klubs

Ein Highlight für den Tabellenachten wird außerdem das Achtelfinale im DFB-Pokal gegen Bayern München am 6. Februar (DFB-Pokal, Achtelfinale: Hertha BSC - FC Bayern München ab 20.45 Uhr im LIVETICKER). "Im Pokal gegen Bayern wird es schwer, aber wir wollen ein gutes Spiel machen", sagte Trainer Pal Dardai.

Generell zeigte sich der ungarische Coach mit der ersten Saisonhälfte zufrieden, trotzdem sollen die Berliner im neuen Jahr konstanter werden. Mitte der Hinrunde hatte sich Hertha beispielsweise eine Serie von sechs Spielen nacheinander ohne Sieg geleistet, auch zum Ende gab es dreimal in Folge keinen Dreier. "Für 24 Punkte nach der Hinrunde müssen wir nach den ganzen Verletzungen alle zur Kirche gehen und uns bedanken", sagte Dardai: "Aber wir haben einige Punkte auch zu leichtfertig vergeben. Da müssen wir uns verbessern."