Lesedauer: 2 Minuten

Nach den jüngsten Eskapaden endet das Kapitel Augsburg für Caiuby unrühmlich. Der FCA stellt den Stürmer frei.

Anzeige

Bundesligist FC Augsburg hat den brasilianischen Stürmer Caiuby nach dessen verspäteter Rückkehr aus dem Weihnachtsurlaub freigestellt. Das teilte der Klub am Montagabend mit. Der 30-Jährige, so der FCA, könne sich einen neuen Verein suchen. 

"Grundsätzlich bringen wir Verständnis für private Probleme auf, können aber das Gesamtverhalten von Caiuby nicht nachvollziehen und tolerieren. Mit seiner Handlungsweise schadet er dem FC Augsburg und vor allem der Mannschaft, die ihn trotz einiger Verfehlungen immer unterstützt hat", sagte Stefan Reuter, Geschäftsführer Sport, nach einem persönlichen Gespräch mit Caiuby.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der Brasilianer habe ein Angebot erhalten, separat und einzeln zu trainieren.

Caiuby hatte neben seinem eigenmächtig verlängertem Heimaturlaub auch mit weiteren Äußerungen für Wirbel gesorgt. "In Deutschland zu bleiben, ist nicht gerade die Option, die mir zusagt", hatte der 30-Jährige beim brasilianischen Internetportal UOL Esporte erklärt.