© SPORT1-Grafik: Marc Tirl/Getty Images/iStock
Lesedauer: 2 Minuten

München - Einige Bundesliga-Teams schießen selten aufs Tor, treffen aber oft. Andere ballern viel, ohne zu verwerten. SPORT1 zeigt die Offensivqualitäten der Klubs.

Anzeige

Die Offensivqualitäten der Bundesliga-Klubs zum Durchklicken:

Paco Alcacer war der Knipser der Hinrunde - und Borussia Dortmund die Torfabrik. 44 Treffer erzielte der BVB, zwölf davon gingen aufs Konto des spanischen Neuzugangs. Dabei schießen die Schwarz-Gelben in der Bundesliga bei weitem nicht am häufigsten auf den gegnerischen Kasten.

Das Team von Trainer Lucien Favre verzeichnet im Schnitt 12,65 Torabschlüsse pro Spiel. Genauso viele wie Aufsteiger Fortuna Düsseldorf - ganze zehn Teams ziehen öfter ab.

Anzeige

Was Dortmund auszeichnet, ist eine brutale Effizienz, wohingegen beispielsweise TSG Hoffenheim eher über die Masse kommt: Joelinton und Co. ballern pro Spiel über 18 Mal drauf - Liga-Höchstwert! Doch der Ertrag ist nur der sechsthöchste (32 Hinrundentreffer).

ANZEIGE: Jetzt Trikots der Bundesliga-Klubs kaufen - hier geht's zum Shop

Im Gesamtschnitt schießen die Teams 13,44 Mal pro Spiel aufs Tor und benötigen 8,85 Schüsse pro Tor. Dabei kommen einige Mannschaften kaum zu Abschlüssen, nutzen diese aber effizient, andere benötigen vergleichsweise viele Schüsse pro Tor, versuchen es aber auch oft.

SPORT1 blickt auf das Verhältnis von Schüssen pro Spiel und Schüssen pro Tor - und zeigt so die Offensivqualitäten der Bundesliga-Teams.