RB Leipzig: Ralf Rangnick spricht über Versagensängste und seine Jugend , Ralf Rangnick trainiert RB Leipzig in der Bundesliga
RB Leipzig: Ralf Rangnick spricht über Versagensängste und seine Jugend , Ralf Rangnick trainiert RB Leipzig in der Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

2011 schmiss Ralf Rangnick seinen Job bei Schalke 04 wegen eines Burnouts hin. Jetzt spricht der Coach von RB Leipzig über seine Ängste in der Kindheit.

Anzeige

Trainer Ralf Rangnick vom Bundesligisten RB Leipzig hat tiefe Einblicke in sein Seelenleben gegeben. So sei er bereits in früher Kindheit von Versagensängsten und Schlafstörungen geplagt gewesen.

"Ich musste in meinem Leben früh Verantwortung übernehmen, war schon als Kind in einer Art Erwachsenenrolle", sagte der 60-Jährige der Wochenzeitung Die Zeit. Grund dafür sei eine schwere Krankheit seiner Mutter gewesen.

Anzeige

"Ich war Einzelkind, mein Vater ging morgens zur Arbeit und gab mir häufig mit auf den Weg: 'Pass bitte gut auf Mama auf'", sagte Rangnick. Die Erfahrungen von damals machten Rangnick, der zwei eigene Söhne (27 und 23 Jahre) hat, empfindlicher für andere Menschen. "Wenn ich feststelle, ein Spieler hat große persönliche Probleme oder wird zu Hause dringend gebraucht, hat das Vorrang", sagte Rangnick.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Leipzig oder Leverkusen kaufen - hier geht es zum Shop 

Rangnick froh über Schalke-Entscheidung

Rückblickend auf seine Burnout-Erkrankung im Jahr 2011 zeigte sich Rangnick froh, dass er damals als Trainer von Schalke 04 zurückgetreten war: "Wenn ich weitergemacht hätte, wäre vielleicht noch Schlimmeres passiert." Zu dieser Zeit habe er "keine Energie und keinen inneren Antrieb mehr" gehabt. Auch morgens aufzustehen sei ihm schwergefallen, sagte der Coach.

©