Inzwischen kritisch beäugt von Präsident Uli Hoeneß
Inzwischen kritisch beäugt von Präsident Uli Hoeneß © SPORT1-Grafik: Marc Tirl/Getty Images/Imago/iStock
Lesedauer: 2 Minuten

München - Der FC Bayern steckt mit Niko Kovac in einer handfesten Krise. Dabei sah anfangs alles nach einer vielversprechenden Beziehung aus. SPORT1 zeigt die Chronik einer erkalteten Liebe.

Anzeige

Die Chronik von Niko Kovac beim FC Bayern München zum Durchklicken:

Tabellenfünfter in der Bundesliga, neun Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Dortmund und eine Mannschaft, die sich selbst gegen Außenseiter wie am Samstag beim 3:3 gegen Fortuna Düsseldorf unerklärliche Aussetzer leistet und so Siege aus der Hand gibt - nach gerade einmal fünf Monaten im Amt bläst Cheftrainer Niko Kovac eisiger Gegenwind entgegen.

Anzeige

Vor dem Champions-League-Spiel gegen Benfica Lissabon am Dienstag (ab 21 Uhr im LIVETICKER, alles dazu auch im Fantalk ab 20.15 Uhr im TV auf SPORT1) scheint Kovac' Stuhl zu wackeln. Dabei war der Saisonstart doch noch so vielversprechend. Und selbst, als die Ergebnisse allmählich ausblieben, stellte sich die Bayern-Führungsriege lange demonstrativ hinter ihren neuen Trainer.

Wie kam es dazu, dass die Männer-Liebe zwischen Hoeneß, Rummenigge und Kovac erkaltete? SPORT1 zeigt die Chronik der Bayern-Krise.

©