München - Nach der Gala gegen Benfica Lissabon atmen die Verantwortlichen beim FC Bayern kräftig durch. Währenddessen kündigt Sportdirektor Hasan Salihamidzic Transfers im Winter an.

von SPORT1

Beim FC Bayern hat angesichts des auf neun Punkte angewachsenen Rückstands in der Bundesliga auf Borussia Dortmund offenbar ein Umdenken stattgefunden, was den Wintertransfermarkt betrifft.

Nachdem Präsident Uli Hoeneß Verpflichtungen im Januar zuletzt ausgeschlossen hatte, kündigte Sportdirektor Hasan Salihamidzic nach dem Befreiungsschlag gegen Benfica Lissabon (5:1) an:

"Wir haben einiges zu tun, werden einige Sachen tun im Winter und im Sommer." Salihamidzic schränkte aber auch ein: "Sie wissen, wie kompliziert der Transfermarkt heutzutage ist."

Hoffnung machen dürfte dem Deutschen Rekordmeister auch die ersehnte Rückkehr verletzter Spieler wie Kingsley Coman, Corentin Tolisso und Thiago.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Bayern bestellen - hier geht's zum Shop

Gala gegen Lissabon verschafft Kovac Luft

Der überzeugende vorzeitige Einzug in das Achtelfinale der Champions League gibt auch dem zuletzt heftig kritisierten Trainer Niko Kovac etwas Luft zum Atmen. "Wir fahren mit Kovac als Trainer nach Bremen und werden gewinnen", teilte Salihamidzic bei Sky mit.

Man habe sich "über die Situation" unterhalten, jedoch nicht "über einen anderen Trainer".  "Wenn wir in der Bundesliga neun Punkte hinter dem Ersten sind, muss man intern einiges ansprechen und auch in der Führungsetage darüber reden", erklärte Salihamidzic. "Das ist völlig normal."