München - Alphonso Davies kommt mit einem breiten Zahnspangen-Lächeln beim FC Bayern München an. Gut möglich, dass der 18 Jahre alte Winter-Transfer sofort hilft.

von Martin Hoffmann , Florian Plettenberg

Ein freundliches "Servus" am Flughafen, ein breites Zahnspangen-Lächeln, ein lässig-interessierter Blick über den Max-Joseph-Platz: Die neue Zukunftshoffnung des FC Bayern ist in München angekommen. Und der Rekordmeister darf sich einiges von ihr erwarten.

Das kanadische Offensiv-Talent Alphonso Davies landete am Dienstag in der bayerischen Landeshauptstadt, zum Medizincheck und einem Besuch beim Euroleague-Spiel von Bayerns Basketballern gegen Olympiakos Piräus. Am Mittwoch trainierte er erstmals mit seinen neuen Teamkollegen.

"Meine ersten Eindrücke vom Trainingsgelände waren super. Als Kind habe ich davon geträumt, Teil eines so großen Vereins zu sein", sagte Davies: "Ich bin sehr aufgeregt und freue mich auf die Zeit. Ich will mich jeden Tag im Training beweisen und hart arbeiten."

Riesige Vorschusslorbeeren begleiten den Winterneuzugang, der einen Vertrag bis 2023 unterschrieben hat, der im Januar in Kraft tritt.

Kann der 18 Jahre alte Flügelspieler sie so schnell einlösen, dass er Bayerns Offensive schon in der Rückrunde belebt, eine Dampfmacher-Alternative sein kann für Arjen Robben und Franck Ribery, Serge Gnabry und Kingsley Coman? Es käme dem Tabellen-Fünften in seiner aktuellen Situation sehr gelegen.

Förderer vergleicht Alphonso Davies mit Mbappe

Davies sei ein Typ wie Kylian Mbappe, schwärmt sein Förderer Craig Dalrymple, Direktor der Jugendakademie von Davies' bisherigem Klub Vancouver Whitecaps.

"Er hat die Power und den Antritt und sucht wie Mbappe auch immer den direkten Weg zum Tor. Er kann einen ähnlichen Weg einschlagen", sagte der Brite t-online.

Und er ist nicht der Einzige, der dem Wunderkind eine Menge zutraut. Matthias Hamann, fünf Jahre lang Chefscout für Jürgen Klinsmann in dessen Amtszeit als US-Nationaltrainer, verglich Alphonso Davies bei SPORT1 mit Arjen Robben.

"Seine Geschwindigkeit, seine Technik und sein Zug zum Tor machen ihn zur Waffe", sagte der nun bei Eintracht Frankfurt aktive Hamann. Der Jung-Nationalspieler beherrsche auch Robbens berüchtigte Standardaktion, den unaufhaltsamen Marsch vom rechten Flügel ins Zentrum und den Torabschluss mit dem linken Fuß.

"Mit seiner Spielweise bringt er auf jeden Fall eine besondere Note mit", freute sich Verteidiger Mats Hummels bereits bei SPORT1.

Eine starke Persönlichkeit

Was ebenfalls alle Experten herausheben, die mit Davies vertraut sind: seine Persönlichkeit.

Geprägt wurde diese durch eine schwere Kindheit, seine Eltern flohen aus ihrer bürgerkriegsgeplagten Heimat Liberia, Davies kam im Jahr 2000 in einem Flüchtlingscamp in Ghana zur Welt. Seine Familie wanderte fünf Jahre später nach Kanada aus.

Wer so einen Lebensweg hinter sich hat, bekommt nicht so leicht Flausen in den Kopf, Weggefährte Dalrymple weiß es zu bestätigen: "Er behandelt jeden Menschen mit Respekt, ist am Boden geblieben und pflegt eine starke Verbindung zu seiner Familie."

Wie schnell Davies in München sein Potenzial entfaltet, bleibt abzuwarten. Er hat allerdings ab sofort die Möglichkeit, sich bei Bayern einzugewöhnen. Die MLS-Saison ist beendet, er hat in Vancouver keine Verpflichtungen mehr - und kann sich voll darauf konzentrieren, an seinem Bundesliga-Durchbruch zu arbeiten.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen! ©