Die Rekord-Torschützen der Bundesliga-Klubs
Dodi Lukebakio ist vom FC Watford an den FC Bayern München ausgeliehen © Getty Images

Leih-Stürmer Dodi Lukebakio gelingt ein unglaublicher Dreierpack gegen den FC Bayern München. Für Fortuna Düsseldorf wird er nicht lange zu halten sein.

von Sportinformationsdienst

Friedhelm Funkel nahm den gefeierten Helden für ein paar "passende Worte" gleich einmal zur Seite.

Er habe Dodi Lukebakio gesagt, "dass er Bleischuhe anziehen soll - um auf dem Boden zu bleiben", berichtete der Trainer von Fortuna Düsseldorf und schmunzelte.

Die Laune bei Funkel nach dem überraschenden 3:3 (1:2) des mutigen Aufsteigers beim FC Bayern München war bestens - genauso wie bei Lukebakio selbst. Für seine Leistung und seine drei Tore (44., 77. und 90.+3) habe er eigentlich nur "ein Wort", meinte der junge Belgier strahlend: "Unbelievable!"

Es war in der Tat unglaublich, was der 21-Jährige in der Allianz Arena zeigte. Der pfeilschnelle Angreifer, den die Fortuna im Sommer vom FC Watford ausgeliehen hat, degradierte die indisponierten Münchner Nationalspieler Niklas Süle und Jerome Boateng zu Statisten. Wer ist der junge Mann, der sich da so eindrucksvoll ins Rampenlicht geschossen hat?

Neymar und Henry sind Vorbilder für Lukebakio

Lukebakio, ein Bewunderer von Neymar und Thierry Henry, stammt aus der 33.000-Einwohnerstadt Asse in Flandern, hat kongolesische Wurzeln und war vor seiner Zeit in Düsseldorf zwar als Talent, aber noch nicht als absoluter Goalgetter aufgefallen.

In 33 Erstliga-Spielen in Belgien für den RSC Anderlecht und Sporting Charleroi schoss er vier Tore. Im Januar verpflichtete der FC Watford den belgischen U21-Nationalspieler für 5 Millionen Euro, beim aktuellen Tabellen-Neunten der Premier League durfte er bisher nur einmal ran.

Nach dem Leih-Deal im Sommer - der dritte in Lukebakios Karriere - bewertete Funkel den Neuen noch vorsichtig: "Er hat ein großes Entwicklungspotenzial und soll bei uns an die Bundesliga herangeführt werden", hielt er fest.

Es klappte schneller als gedacht: Bei Bayern erzielte Lukebakio seine Saisontore drei bis fünf, auch im DFB-Pokal überzeugte der Youngster mit je zwei Treffern bei seinen beiden Einsätzen gegen Koblenz und Ulm.

Fortuna Düsseldorf ohne Kaufoption

Das fühle sich "wie ein Sieg an", sagte Torwart Michael Rensing, einst selbst in München aktiv, bei Sky, "da gibt es nichts Schöneres". Zwar blieb die Fortuna auswärts weiter sieglos und befindet sich nach wie vor im Tabellenkeller in prekärer Lage. Doch das 3:3 beim Rekordmeister sei "von der Moral her gar nicht hoch genug zu bewerten", ergänzte Funkel.

Wie lange die Fortuna noch Freude am Mann des Tages haben wird, ist offen. Angeblich gibt es keine Kaufoption für Lukebakio. In dieser Form dürfte er ohnehin ein Kandidat für größere Klubs sein. Doch noch darf Funkel "sehr glücklich sein, dass wir ihn haben".

Jetzt die SPORT1-App herunterladen! ©