Matthias Ginter muss noch in Hälfte 1 ausgewechselt werden. Nach einem heftigen Zusammenprall muss der Gladbacher ins Krankenhaus. Auch ein 96-Profi muss raus.

von SPORT1

Schock für Borussia Mönchengladbach: Matthias Ginter musste beim Spiel gegen Hannover 96 in der 40. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Vorausgegangen war ein brutaler Zusammenprall zwischen Ginter und Hannovers Noah Sarenren Bazee. Ausgelöst wurde die unglückliche Szene durch einen Schubser von Ginters Teamkollege Jonas Hofmann gegen Bazee.

Die beiden zusammengeprallten Spieler mussten minutenlang behandelt werden, während die Teamkollegen einen Kreis um sie bildeten.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Gladbach oder Hannover kaufen - hier geht es zum Shop

Ginter wird im Krankenwagen erstversorgt

Ginter wurde dann schließlich mit einer Trage rausgebracht und zunächst im Krankenwagen erstversorgt. Anschließend wurde der Weltmeister von 2014 ins Krankenhaus gefahren. Eine Diagnose gibt es noch nicht.

Hannovers Bazee wurde von den Betreuern zunächst wieder auf das Spielfeld geschickt, ehe er sich kurz vor der Pause selbst auf den Boden legte und um seine Auswechslung bat.

Die Hannoveraner waren von dem Vorfall offenbar noch mehr geschockt und so konnte Gladbach nach einem groben Fehler der 96-Abwehr kurz nach der Ginter-Auswechslung durch Michael Lang mit 2:1 in Führung gehen.

"Bei Sarenren Bazee ist es auf jeden Fall eine Platzwunde und eine Gehirnerschütterung", sagte Trainer Andre Breitenreiter auf der Pressekonferenz.

Am Ende setzte sich die Borussia mit 4:1 deutlich durch.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen! ©