Borussia Dortmund v Hertha BSC - Bundesliga
Borussia Dortmund v Hertha BSC - Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Hertha BSC verzeichnet für die Spielzeit 2017/18 einen Rekordumsatz sowie ein Plus von mehr als vier Millionen Euro. Gestiegen sind dagegen die Verbindlichkeiten.

Anzeige

Bundesligist Hertha BSC hat für die Spielzeit 2017/18 einen Rekordumsatz von 152,9 Millionen Euro verzeichnet.

Dem gegenüber stand in dem Jahr bis Juni 2018 ein Aufwand von 148,8 Millionen Euro. Das bedeutete ein Plus von 4,1 Millionen Euro.

Anzeige

"Das sind sehr gute Zahlen", sagte Herthas Geschäftsführer Ingo Schiller schon vor der Mitgliederversammlung am Montagabend.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Hertha kaufen - hier geht es zum Shop!

Allerdings seien die Verbindlichkeiten des Klubs um rund zehn Millionen Euro auf 47,63 Millionen Euro gestiegen.

Der Grund für die Umsatzsteigerung liege vor allem in den gestiegenen Erlösen im Bereich TV- und Hörfunk.

Die weitaus größten Ausgaben machen die Personalkosten von rund 60,8 Millionen Euro aus.

©