Hans-Joachim Watzke macht den Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung Hoffnung auf eine Verpflichtung von Achraf Hakimi. Der BVB verkündet eine Rekordbilanz.

von SPORT1 , Sportinformationsdienst

Erwartungsgemäß mit großem Applaus ist die Mannschaft von Spitzenreiter Borussia Dortmund am Sonntag auf der Mitgliederversammlung des Bundesligisten empfangen worden. Das komplett im Klub-Anzug gekleidete Team von Trainer Lucien Favre zog am Tag nach dem 2:1-Erfolg im Punktspiel beim FSV Mainz 05 gut eineinhalb Stunden nach der Eröffnung durch BVB-Präsident Reinhard Rauball in die Westfalenhalle ein und wurde von den Fans frenetisch gefeiert.

Kapitän Marco Reus versprach den Mitgliedern im Namen der Mannschaft weiterhin volle Konzentration auf die anstehenden Aufgaben. "Wir wurden mit dem Empfang für die vergangenen Ergebnisse belohnt. Wir tun aktuell gut daran, von Spiel zu Spiel zu denken, und wissen die Situation gut einzuschätzen", sagte der Nationalspieler unter neuerlichem Beifall.

BVB hofft auf Hakimi-Verpflichtung

Der BVB nutzte die Gelegenheit auch dazu, den am Freitag fest verpflichteten Paco Alcacer offiziell als Spieler von Borussia Dortmund vorzustellen. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hofft auf einen ähnlichen Deal mit Achraf Hakimi.

"Mit dir werden wir das Gleiche versuchen", sagte der BVB-Boss mit Hinweis auf den zunächst geliehenen und dann fest verpflichteten Alcacer. Hakimi ist von Real Madrid bis 2020 geliehen, im Gegensatz zu Alcacer hat der BVB beim Verteidiger jedoch keine Kaufoption.

Die gute Stimmung unter den Mitgliedern aufgrund der sportlich momentan glänzenden Situation war Rauball schon bei der Begrüßung aufgefallen: "Ich sehe nur strahlende Gesichter."

BVB mit Rekordbilanz

Im vergangenen Jahr war die Stimmung zum Zeitpunkt der Mitgliederversammlung am Boden: Einen Tag zuvor hatte der BVB im Revierderby gegen Schalke 04 eine 4:0-Führung verspielt und nur 4:4 gespielt. Der damalige Trainer Peter Bosz und sein Team wurden mit heftigen Pfiffen empfangen.

Geschäftsführer Watzke betonte: "Wir haben eine Mannschaft geprägt, bei der du spürst, dass da ein besonderer Geist ist. Sie versucht, sich in die Seele des Klubs reinzudenken." Gleichzeitig warnte der Klub-Chef: "Es ist eine Momentaufnahme. Wir dürfen nicht nachlassen - das ist die Herausforderung, die wir jetzt haben."

Am Montag hält der BVB an gleicher Stelle die Hauptversammlung für seine Aktionäre ab. Die Westfalen legen dabei für das Geschäftsjahr 2017/18 eine Rekordbilanz mit 536 Millionen Euro Umsatz und einem operativen Gewinn von 28,5 Millionen Euro vor.

Wichtige Wahlen finden in diesem Jahr nicht statt, lediglich die Mitglieder des Wirtschaftsrates und der Kassenprüfer sollen gewählt werden. Auch die Entlastung des Vorstandes ist ein Tagesordnungspunkt.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen! ©