Tim Wiese wundert sich über die PK der Bayern-Bosse
Tim Wiese wundert sich über die PK der Bayern-Bosse © SPORT1-Grafik: Picture Alliance

München - In seiner Kolumne als SPORT1-Experte spricht der frühere Nationaltorwart Tim Wiese über den Lauf bei Werder Bremen, den FC Bayern und Borussia Dortmund.

Hallo Fußball-Freunde,

mein früherer Klub Werder Bremen verblüfft mich. Platz drei nach acht Spieltagen - so einen Saisonstart habe ich nicht erwartet. Da muss man einfach den Hut ziehen. Werder spielt gerade einen überragenden Fußball. Und Trainer Florian Kohfeldt macht einen super Job.

Die Saison von Werder kann man vergleichen mit der von Borussia Dortmund. Es stimmt an der Weser momentan alles. Die Spieler wissen, wie sie sich auf dem Feld verhalten müssen, und der Coach stellt sie großartig ein. Ich bin begeistert.

Taktik-Fuchs Kohfeldt

Kohfeldt ist offensichtlich ein richtiger Taktik-Fuchs. Er bringt trotz seines jungen Alters alles mit und treibt das Team zur Top-Leistung. Unaufgeregt, aber erfolgreich. Er hat den Erfolg nach Bremen zurück gebracht, Werder Bremen wachgeküsst.

Maximilian Eggestein und Max Kruse sind dabei zwei Schlüsselspieler. Der junge Eggestein spielt erst seine zweite Saison bei den Grün-Weißen. Aber er macht das super, spielt sein Ding.

Er läuft viel, ist ein Spieler für die Zukunft. Es ist gerade vom Umbruch in der Nationalmannschaft die Rede. Wenn Eggestein so weiter macht, wird er bestimmt eine Einladung von Joachim Löw erhalten.

"Kruse hat irgendein Problem mit Löw"

Bei Kruse wird das eher nicht passieren. Er hat irgendein Problem mit Löw. Solange Löw Bundestrainer ist, wird Kruse nicht nominiert, da bin ich mir sicher. Da muss etwas vorgefallen sein.

Werder und Champions League? Man muss das ganz in Ruhe betrachten. Die Saison ist noch lang, es können auch mal Verletzungen passieren und es kann auch mal schnell wieder abwärts gehen. Das muss man alles mit einkalkulieren.

Aber für die ganze Stadt Bremen ist die Situation gerade einfach sehr schön. Ich hoffe, dass wir wieder internationalen Fußball im Weserstadion zu sehen bekommen.

Bayerns Wut-PK: "Bosse vielleicht schon zu alt?"

Klar, das Thema des vergangenen Wochenendes war die Pressekonferenz der Bayern-Bosse. Ich finde es sehr verwirrend, was da am vergangenen Freitag passiert ist. Ich weiß nicht, ob die Bosse vielleicht schon zu alt sind für diesen Job? Es ist normal, dass die Medien auch mal kritisieren. Bei Lob und gleichbleibend guter Leistung würde es so eine Pressekonferenz nicht geben.

Das Grundgesetz zu zitieren mit dem Satz "Die Würde des Menschen ist unantastbar" und danach einen früheren Spieler (Juan Bernat, d. Red.) in diesem Kontext zu kritisieren, geht gar nicht. 

Bayern hat da unnötig ein Fass aufgemacht, zur Belustigung aller. Man fühlte sich sofort an die Pressekonferenz von Giovanni Trapattoni erinnert. Dabei hat der FC Bayern das gar nicht nötig. Doch einen lang anhaltenden Schaden wird es dadurch nicht geben. Dafür ist die Welt viel zu schnelllebig.

Lob für Kovac

Ich bin weiter davon überzeugt, dass die Bayern Meister werden. Niko Kovac leistet sehr gute Arbeit. In München sollten sie die Kirche im Dorf lassen und nicht die Nerven verlieren, das werden sie sicher auch nicht. Die Verantwortlichen werden an Kovac festhalten. 

Der 3:1-Sieg in Wolfsburg war ein erster kleiner Schritt aus der Krise, und dann kommt das nächste Spiel in der Königsklasse in Athen. Ich denke, die Bayern starten wieder eine Siegesserie. 

Wiese überrascht vom BVB

Borussia Dortmund verblüfft mich nicht so wie Werder Bremen, aber diese Souveränität hätte ich auch nicht erwartet. Der BVB hat gerade einen Lauf. Da ist eine sehr gute Mannschaft, die super Tempo-Fußball spielt. Alle arbeiten aber auch gut nach hinten mit. Das ist einfach klasse. 

Der Star der Borussia ist gerade Paco Alcacer. Er hat gerade einen Lauf, ist wirklich ein super Stürmer. Da fragt man sich schon, was in Barcelona für Stürmer rumlaufen. Da kommt so einer wie Alcacer nach Deutschland und dreht so auf. Ein Wahnsinns-Stürmer.

Schalke: "Das darf nicht sein"

Was bei Schalke 04 gerade passiert, ist sehr schlimm. Platz 16 für eine Champions-League-Mannschaft. Das darf nicht sein. Jetzt spielen sie bei Galatasaray Istanbul und ich glaube, dass sie dort auch wieder verlieren. Und dann ist das Geschrei wieder groß. Obwohl es eigentlich jetzt schon groß ist.

Bei den Königsblauen sitzt der Trainer (Domenico Tedesco, d. Red.) auch nicht so sicher im Sattel, wie einige denken. Und wenn es weiter so läuft, glaube ich, dass man sich von ihm trennen wird.

Bis zum nächsten Mal

Euer Tim Wiese

Tim Wiese gewann 2009 mit Werder den DFB-Pokal und absolvierte in seiner Karriere für Bremen, den 1. FC Kaiserslautern und die TSG Hoffenheim 269 Bundesliga-Spiele. Für den SVW stand der 36-Jährige zwischen 2005 und 2011 zudem 20 Mal in der Champions League auf dem Platz. Nach seiner Fußballer-Karriere sorgte der frühere Nationaltorwart, der 2010 bei der Fußball-WM in Südafrika mit dem DFB-Team den dritten Platz erreichte, als Wrestler für Aufsehen, und stieg 2016 siegreich bei WWE (World Wrestling Entertainment) aus dem Ring. Fortan ist er für SPORT1 im Fantalk und beim CHECK24 Doppelpass als Experte und auf SPORT1.de als Kolumnist im Einsatz.