München - Bayerns Trainer Niko Kovac spricht in der Pressekonferenz vor dem Mainz-Spiel über Thomas Müller und Mats Hummels' Grundsatzkritik. Der Ticker zum Nachlesen.

von SPORT1

Der FC Bayern scheint mit den Siegen beim VfL Wolfsburg (3:0) und AEK Athen (2:0) seine Ergebniskrise vorerst überwunden zu haben - Trainer Niko Kovac muss nun dennoch eine heikle Personaldebatte moderieren.

Kovac verhängte in den beiden Spielen einen Rotationsstopp, dem unter anderem Nationalspieler Thomas Müller, lange Zeit ein Fixpunkt beim Rekordmeister, zum Opfer fiel. Er musste in Wolfsburg wie in Athen auf der Bank Platz nehmen.

Am 9. Bundesliga-Spieltag müssen die Münchner nun beim 1. FSV Mainz 05 antreten (Bundesliga: 1. FSV Mainz 05 - FC Bayern München, Sa. ab 15.30 Uhr im LIVETICKER).

Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel sprach Kovac über seine brisante Entscheidung, wie Müller damit umgeht und welchen Effekt er schon beobachtet hat. Auch Mats Hummels' Grundsatzkritik an der spielerischen Entwicklung der Bayern ordnete er ein. Der Ticker zur PK zum Nachlesen.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot vom FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop

+++ Wildert Bayern im Sommer beim BVB? +++

"Also jetzt machen wir aber den fünften vor dem ersten Schritt. Dortmund macht das sehr gut, aber mit diesem Kader werden wir so weiter arbeiten und im Winter bekommen wir ja jemanden dazu (das kanadische Top-Talent Alphonso Davies, Anm. d. Red.). Es gibt viele gute Spieler auf der ganzen Welt"

+++ Kovac über den Lauf von Gladbach +++

"Dieter Hecking macht dort einen super Job, sie schalten gut um, stehen deutlich kompakter als vergangene Saison. Wir nehmen Gladbach sehr ernst, so wie auch Dortmund. Aber noch ist die Saison lang."

+++ Wie geht Kovac nun mit Müller um? +++

"Klar, möchte ich jeden bringen. Aber ich kann nur elf bringen. Wir haben zweimal richtig gelegen mit der Aufstellung, die die nicht gespielt haben, wissen, dass sie jetzt Gas geben müssen. Das ist ja auch leistungsfördernd und hilft uns, dass der Weg wieder nach oben geht. Gas geben tun alle, aber ich sehe, der eine oder andere denkt nach und es ist Zug im Training."

+++ Offene Personal-Fragen +++

"Arjen Robben ist ja bekanntlich gesperrt. Franck Ribery wird morgen wieder im Kader stehen und auch bei James sehe ich keine Probleme." 

+++ Kovac auf Frage nach Magath +++

Der Bayern-Coach wird gefragt, was er zu Felix Magaths These sagt, dass sich Bayern absichtlich nicht zu sehr verstärkt hat, um der Liga-Konkurrenz nicht zu sehr zu enteilen: "Das kann ich nicht beantworten. Thesen kann jeder aufstellen."

+++ Kovac über den BVB +++

"Wir müssen erstmal sehen, dass wir unsere Spiele gewinnen. Was ich momentan vom BVB sehe, ist sehr gut. Nicht nur die Ergebnisse, auch wie sie erzielt werden. Das höre ich von vielen, die alle Spiele sehen."

+++ Lob für Thiago +++

"Thiago ist ein toller Fußballer. Er ist sehr fleißig und hat Riesen-Qualitäten. Ich bin froh, dass er hier bei uns ist."

+++ Kovac nimmt Mainz nicht auf die leichte Schulter +++

"Wir unterschätzen keinen Gegner, Mainz ebenso wenig wie Athen. Wir müssen 90 Minuten arbeiten, um unsere spielerischen Fähigkeiten auszunutzen."

+++ Halfen die letzten Siege der Stimmung? +++

"Das Verhältnis hier untereinander ist gut, auch in den Phasen, wo wir nicht erfolgreich waren. Es gibt hier keinen Stinkstiefel. Aber klar: Das Selbstvertrauen wächst mit den Erfolgserlebnissen. Da waren die letzten beiden Siege wichtig. Nur wenn du arbeitest, kannst du erfolgreich sein."

+++ Kovac über Salihamidzic +++

"Jeder weiß: Wir hatten zu Spielerzeiten ein sehr gutes Verhältnis. Das prägt uns bis heute. Wir haben nicht immer dieselbe Meinung, diskutieren auch mal kontrovers. Er redet mit den Spielern, so wie ich. Wir tauschen uns täglich aus."

+++ Kovac wird beim Thema Rotation grundsätzlich +++

"Wenn wir uns außerhalb von Deutschland bewegen, sehen Sie: Auch andere Mannschaften auf dem Niveau bekommen Probleme. Die vielen Spiele, die man in den Knochen hat, hinterlassen Spuren. Die Reiserei, die schlaflosen Nächte nach CL-Spielen: Wer es erlebt hat, weiß wie schwer es ist, in den Rhythmus zu kommen. Irgendwann ist der Akku leer und man muss wechseln. Wer müde in ein Spiel geht, setzt sich auch größerer Verletzungsgefahr aus, da muss man als Trainer auch ein Schutz für den Spieler sein. Das muss man berücksichtigen, wenn es um die Materie geht."

+++ Über Mats Hummels' Kritik an den leichten Ballverlusten +++

"Wir haben leichte Gegentore bekommen, aber wir können in allen Bereichen etwas besser machen. Jeder macht Fehler. Ich glaube nicht, dass wir das nicht abstellen können. Auch die Gegner machen Fehler. Ich glaube nicht, dass das jetzt groß hochgespielt werden muss." Mats Hummels hatte nach dem Athen-Spiel grundsätzliche Kritik an der spielerischen Entwicklung der Bayern schon vor Kovac geübt.

+++ Über Jerome Boateng +++

"Gerade hinten hat hier ja jeder immer seine Spiele gemacht. Boateng trainiert auch gut, nur ich kann jetzt nicht sagen, dass morgen neu gewechselt wird."

+++ Kovac: "Müller fehlt nichts" +++

Thomas Müller saß zuletzt zweimal in Folge bei Kovac auf der Bank. Auf SPORT1-Nachfrage, was ihm gerade zur Startelf fehlt, antwortet der Coach: "Müller fehlt gar nichts. Wir sind alle zufrieden, auch die, die nicht spielen. Es ist eine Momentaufnahme. Wir haben uns entschieden, weil wir uns immer entscheiden müssen." Auch Müller selbst gehe gut damit um.

+++ PK hat begonnen +++

Kovac formuliert das klare Ziel: "Wir fahren nach Mainz und wollen natürlich auch morgen das Spiel gewinnen. Es wird sicher ein schwieriges Match."

+++ PK mit Kovac um High Noon +++

Die Pressekonferenz des FC Bayern wird mit Trainer Kovac stattfinden. Um 12 Uhr soll die PK beginnen.

+++ Duell der Formschwachen +++

Die Münchner befinden sich nach den Erfolgen in Wolfsburg und Athen auf dem Weg aus der Krise. Trotzdem stehen aus den letzten fünf Liga-Spielen nur zwei Siege zu Buche. In der Tabelle liegt der FC Bayern daher hinter dem BVB, Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen nur auf Rang vier (Service: Bundesliga-Tabelle).

Gegner Mainz strotzt aber auch nicht gerade vor Selbstvertrauen. Die Rheinhessen warten seit dem 3. Spieltag auf einen Liga-Sieg und stehen auf Tabellenplatz zwölf.