München - Timo Werner spricht über die aktuelle Krise beim FC Bayern und erklärt, woran es aktuell bei den Münchnern hapert. Auch über seine Zukunft spricht er.

von Florian Plettenberg

Nationalspieler Timo Werner glaubt nicht an eine dauerhafte Bayern-Krise.

"Ich glaube, dass bei so einem Starensemble wie bei den Bayern eine schwächere Phase auch mal drin ist", sagte der Leipziger Angreifer bei SPORT1.

Selbst bei den Bayern müsse "alles zusammenkommen, um zu gewinnen." Der deutsche Rekordmeister blieb in den vergangenen vier Partien ohne Sieg.

Werner: "Bayern fehlt im Moment das Glück"

Werner weiter: "Bei Bayern hapert es halt ein bisschen und ihnen fehlt im Moment das Glück."

Aber der 22-Jährige sieht auch Positives in der Krise beim deutschen Meister. "Es ist doch gut, dass die nächsten Spiele Spannung drin ist. Das hat sich doch jeder gewünscht."

Werner steht bei RB Leipzig noch bis 2020 unter Vertrag. Der Klub möchte mit ihm verlängern. Doch der frühere Stuttgarter gibt sich entspannt und lässt sich alle Möglichkeiten offen: "Für mich werden es jetzt zwei tolle Jahre, weil ich ohne Druck spielen kann. Denn egal, was danach passiert, ist es für mich ein weiterer Schritt und eine Entscheidung, mit der ich leben und zufrieden sein werde. Ob das bei RB oder anderswo ist, wird sich zeigen."

Am Wochenende reist er mit seinem Team zum FC Augsburg (Bundesliga: FC Augsburg - RB Leipzig Sa., ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) und möchte dort den zweiten Platz der Leipziger verteidigen.