Jacob Bruun Larsen und Paco Alcacer
Youngster Jacob Bruun Larsen (r.) erzielte in Leverkusen bereits sein zweites Saisontor © Getty Images

München - Borussia Dortmund hat den FC Bayern von der Tabellenspitze verdrängt. Im CHECK24 Doppelpass diskutieren die Experten darüber , ob der BVB reif für den Titel ist.

von

Borussia Dortmund schreibt die Erfolgsgeschichte der jungen Bundesliga-Saison. Durch den 4:2-Erfolg bei Bayer Leverkusen hat der BVB am 6. Spieltag die Tabellenführung vom FC Bayern übernommen.

Doch können die Dortmunder die starken Leistungen unter dem neuen Trainer Lucien Favre die gesamte Saison durchziehen, eventuell sogar die Dominanz der Bayern im Kampf um die Meisterschaft brechen? (Die Bundesliga-Tabelle)

Für Stefan Effenberg ist die Antwort eindeutig: nein. "Wenn die Bayern gereizt werden, werden sie antworten. Das Spiel gegen die Hertha war ein Schuss vor den Bug. Sie werden zurückschlagen. Bayern wird Meister, aber vielleicht nicht mehr mit dem Vorsprung der vergangenen Jahre", sagte SPORT1-Experte Effenberg im CHECK24 Doppelpass.

Natürliche wünsche er sich, dass der Titelkampf spannender werde, sagte der frühere Kapitän des FC Bayern. Die alles entscheidende Frage sei aber, "wie die Dortmunder mit dem ersten Rückschlag, denn der wird kommen, umgehen werden."

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Borussia Dortmund oder von Bayer Leverkusen kaufen - hier geht es zum Shop

Illgner setzt auf die Euphorie beim BVB

Deutlich optimistischer ist Bodo Illgner, was die Titel-Aussichten des BVB angeht. Der geringe Altersschnitt der Dortmunder Mannschaft ist für ihn kein Gegenargument. "War Leicester vor zwei Jahren reif genug, um in England Meister zu werden? Wenn die Euphorie erstmal kommt, ist alles möglich", sagte der Weltmeister von 1990 im CHECK24 Doppelpass.

"Diese Euphorie ist nicht zu unterschätzen, auch wenn es ganz klar ist, dass Bayern den tieferen Kader hat. Das ist schon ein Vorteil der Bayern."