Bayer 04 Leverkusen v VfL Wolfsburg - Bundesliga
Wout Weghorst (l.) besorgte die 2:1-Führung für die Wölfe © Getty Images

Leverkusen - Der VfL Wolfsburg bezwingt Bayer Leverkusen verdient und springt an die Spitze der Tabelle. Die Werkself muss die zweite Pleite verkraften.

Der VfL Wolfsburg hat seine starke Form bestätigt und den zweiten Sieg im zweiten Spiel gefeiert.

3:1 siegten die Wölfe bei Bayer Leverkusen und sprangen damit vorübergehend an die Tabellenspitze. Am ersten Spieltag hatten sie Schalke 04 mit 2:1 niedergerungen.

"Für unsere Verhältnisse war das ein perfektes Spiel", sagte Wolfsburg-Coach Bruno Labbadia bei Sky. "Wir haben sehr intensiv gespielt und diese Intensität auch gebraucht. Wir haben eine tolle Vorbereitung gespielt und genau das in den vergangenen Wochen umgesetzt."

Die Werkelf hingegen konnte die 0:2-Auftaktpleite in Mönchengladbach nicht wettmachen und kassierte die nächste Schlappe. Für das Team von Trainer Heiko Herrlich ist es ein klassischer Fehlstart.

Bayer-Keeper kalt erwischt

Die Führung der Gastgeber durch Leon Bailey (24.) glich Bayer-Schlussmann Ramazan Öczan mit einem Eigentor (36.) aus. Dabei ließ er sich von einem Schuss von Yannick Gerhardt ins kurze Eck überraschen und bugsierte den Ball ins eigene Tor.

Wout Weghorst (55.) brachte die Gäste per Kopfball mit 2:1 in Führung. Der Schweizer Renato Steffen (60.) schloss einen Konter mit dem dritten VfL-Tor ab. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER)

Die Niedersachsen besaßen von Beginn an die gefälligere Spielanlage. Der VfL kombinierte flüssig, während Bayer nur selten mit schnell vorgetragenen Offensivaktionen überraschen konnte.

Die erste Chance durch Nationalspieler Julian Brandt nach 28 Sekunden, als ihm der Ball kurz vor dem Torschuss im Strafraum weggespitzelt wurde, erwies sich als Strohfeuer.

Wölfe überlegen

Wolfsburg war wesentlich besser im Spiel. Dabei sammelte immer wieder der Ex-Kölner Gerhardt im Mittelfeld Pluspunkte.

Die Highlights der Partie in Bundesliga Pur am Sonntag ab 9.30 Uhr im TV und STREAM auf SPORT1

VfL-Trainer Bruno Labbadia hatte kurzfristig Torwart Koen Casteels, der Vaterfreuden entgegenblickt, freigestellt. Für den Belgier stand der neu verpflichtete Österreicher Pavao Pervan (30) zwischen den Pfosten.

Allerdings wurde dieser von den Gastgebern kaum geprüft. Auf der Gegenseite geriet das Bayer-Tor wesentlich häufiger in Gefahr. So in der siebten Minute, als Weghorst aus kurzer Distanz quasi mit dem Bauch den Ball an das Außennetz setzte. (Die Tabelle der Bundesliga)

Verdienter Wolfsburg-Ausgleich

Aus dem Nichts fiel nach einer Einzelaktion von Bailey das Führungstor der Rheinländer, doch nach kurzem Schockmoment besannen sich die Wolfsburger wieder auf ihre Stärken. Der Ausgleich war verdient.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Bayer Leverkusen und dem VfL Wolfsburg bestellen - hier geht's zum Shop

Ein Flugkopfball von Steffen (44.) nach Flanke von Gerhardt verfehlte nur knapp das Bayer-Gehäuse. Wolfsburg hätte sogar mit einer Führung in die Pause gehen können.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit kam Bayer mit mehr Schwung aus der Kabine. Kevin Volland (46.) sorgte mit einem Kopfball für den ersten Aufreger im VfL-Strafraum. Doch diese Aktion erwies sich ebenfalls als Strohfeuer.

Die Wolfsburger waren cleverer und kaltblütiger im Abschluss. Die Bayer-Abwehr ließ bei den Gegentoren zum 1:2 und 1:3 Abstimmungsprobleme erkennen, die vom VfL bestraft wurden.

Alles zum 2. Spieltag in der Bundesliga am Sonntag ab 11 Uhr im "CHECK24 Doppelpass" auf SPORT1 mit den Gästen Heribert Bruchhagen, Hans Meyer, Cacau, Marcel Reif und Bernd Heynemann