Domenico Tedesco äußert sich auf der Pressekonferenz des FC Schalke erneut zum Eklat um Franco di Santo. Der Trainer kündigt interne Konsequenzen an.

von

Trainer Domenico Tedesco hat nach der lautstarken Auseinandersetzung mit Franco Di Santo im Spiel gegen Bayern München eine Strafe gegen den Mittelfeldspieler angekündigt.

"Es wird sicher etwas geben, davon können Sie zu 100 Prozent ausgehen. Aber das bleibt intern", sagte der Trainer von Schalke 04 am Montag.

Ob Di Santo am Dienstag im Auswärtsspiel beim SC Freiburg zum Aufgebot gehören wird, ließ Tedesco offen. (Bundesliga: SC Freiburg - FC Schalke 04 am Dienstag ab 20.45 Uhr im LIVETICKER)

Di Santo zeigt Reue

"Wir hatten am Sonntag eine Mannschaftssitzung, da haben wir über das Thema gesprochen. Da habe ich der Mannschaft klar signalisiert, wie ich über die Situation denke. Es ist wichtig, das Thema hart anzusprechen. Franco hat sich vor der Mannschaft und vor dem Trainer noch einmal entschuldigt. Die Entschuldigung haben wir angenommen", sagte Tedesco.

Di Santo hatte sich nach seiner Auswechslung im Heimspiel gegen München (0:2) lautstark bei Tedesco beschwert, der daraufhin zurückschrie.

"Ich erwarte Respekt. Das ist auch gegenüber den Mitspielern respektlos", sagte Tedesco anschließend.

Der 29-Jährige hatte auf der Bank sogar die Zahl sieben angezeigt. Ob er damit eine Auswechslung von Mitangreifer Mark Uth forderte oder die Spielminute meinte, blieb offen.

Di Santo hatte sich noch am Abend des Spiels auf seiner Facebook-Seite entschuldigt.

"Ich sehe ein, dass ich mich falsch Verhalten habe. Und es gibt nichts um meinen Fehler zu rechtfertigen. Ich möchte sagen, dass mein heißes Blut und mein Wettbewerbsgeist mich verleitet haben", schrieb er unter anderem.