München - 2015 wechselte Johannes Geis für über zehn Millionen Euro von Mainz zu Schalke. Nun spielt er Oberliga für Königsblau. Eine Entscheidung von Trainer Tedesco macht Hoffnung.

von

In der Bundesliga-Saison 2014/15 verpasste Johannes Geis beim FSV Mainz 05 keine einzige Spielminute. Er erzielte in 34 Einsätzen vier Tore und bereitete drei weitere vor. Er war ein wichtiger Bestandteil seiner Mannschaft.

So wie am vergangenen Wochenende. Geis stand 90 Minuten auf dem Platz. Bereitete ein Tor per Ecke vor, verhalf seinem Team damit zum Sieg und zur Tabellenführung. Der Unterschied: Er spielte vier Klassen tiefer. In der Oberliga.

"Ich brauche Spielpraxis", erklärte Geis nach dem 2:1 der U23 des FC Schalke 04 gegen TuS Haltern der WAZ. Der 25-Jährige war merklich bemüht darum, seine Situation schönzureden: "Bevor ich am Wochenende nichts mache, helfe ich den Jungs, die echt super sind, gerne. Auch der Trainer ist top." Auch wenn man in der Oberliga "harte körperliche Arbeit" verrichten müsse, die etwas von "Kampfsport" habe. 

Geis-Wechsel im Sommer scheiterte

Tatsächlich hat der ehemalige U21-Nationalspieler aber einen Sommer zum Vergessen hinter sich. Nach seinem Missverständnis beim FC Sevilla, für den er in einer Saison nur sechs Mal von Anfang an zum Einsatz kam, wollte er sich unter Domenico Tedesco bei Schalke neu beweisen.

ANZEIGE: Jetzt das neue Schalke-Trikot kaufen - hier geht es zum Shop

Dieser signalisierte ihm wie schon im Vorjahr aber zeitig, ohne ihn zu planen. Geis führte daraufhin Gespräche mit mehreren ausländischen Klubs. Ein Wechsel aber scheiterte kurz vor dem Ende der Transferperiode. Deshalb trainierte er zuletzt unter den Fittichen von Torsten Fröhling bei den Amateuren. 

"Wir setzen uns noch einmal zusammen und besprechen seine Situation", erklärte Tedesco kürzlich. Geis sei schließlich "ein feiner Kerl, der sich immer ordentlich verhalten" habe.

Dieses Gespräch ist nun zu Wochenbeginn geführt worden. Mit überraschendem Ergebnis: Am Dienstag durfte Geis erstmals seit einem Monat wieder am Mannschaftstraining der Profis teilnehmen.   

"Geisi hat den Kopf wieder frei", urteilte Tedesco. "Es ist in Ordnung für uns, dass er wieder dabei ist." Sportlich betrachtet, stellte der Coach aber klar, "bleibt es schwer für ihn."

Kein Platz im Schalker Mittelfeld

Tedescos Entscheidung macht die verbleibende Zeit von Geis auf Schalke zumindest erträglicher. Alles andere als eine Flucht im Winter wäre aber eine große Überraschung.

Das zentrale defensive Mittelfeld der Schalker ist mit Sebastian Rudy, Nabil Bentaleb, Omar Mascarell, Weston McKennie und Suat Serdar üppig besetzt. Geis, dessen Vertrag im kommenden Sommer ausläuft, dürfte wohl nur die Chance auf eine Kader-Nominierung haben, wenn sich mehrere seiner Konkurrenten verletzen.

Bis dahin will er in der fünften Liga auf sich aufmerksam machen, wenn ihm nichts anderes übrig bleibt.

"Wenn es gegen den Gegner und wenn es allgemein passt, wird Johannes Geis dabei sein. Entweder spielt er von Beginn an oder gar nicht. Auf der Bank wird er bei mir nicht sitzen", kündigte Schalkes U23-Coach Fröhling an.

-----

Lesen Sie auch:

S04-Duo fliegt aus Nationalkader

Schalke mit Fehlstart - Hamann übt Kritik