Mario Götze ist beim BVB außen vor. Seinen früheren Jugendcoach Peter Hyballa stört, wie schlecht der einstige WM-Held in der Öffentlichkeit wegkommt.

von

Mario Götze erlebt bei Borussia Dortmund derzeit die nächste mannigfaltige Krise in seiner Karriere. 

In der Bundesliga hat er bislang keine einzige Minute gespielt in dieser Saison. Trainer Lucien Favre hält es "unfair den anderen gegenüber", den einstigen WM-Helden überhaupt in den Kader zu berufen.

So viel zu Götzes Standing momentan. Entsprechend schlecht kommt der Offensivstar auch in der Öffentlichkeit weg. 

An der Art und Weise, wie mit Götze umgegangen wird, stört sich sein früherer Jugendcoach Peter Hyballa allerdings gewaltig. 

Götze kein "Everybody's Darling wie Thomas Müller"

"Bei Mario wird doch alles in den Schmutz gezogen", sagte er der Bild. "Spielt er durchschnittlich, wird er vernichtet. Ich könnte kotzen, wie wir mit so einem Superfußballer umgehen."

Hyballa hat Götze in der BVB-Jugend trainiert, hat früh seine individuellen Fähigkeiten erkannt - und ihn entsprechend gefördert. 

Heute sagt er über Götze: "Er ist introvertiert. Er ist kein Everybody's Darling wie Thomas Müller. Das wird ihm dann negativ ausgelegt."

Hyballa ist sich sicher, dass Götze den Kampf um einen Platz im Kader annehmen wird, hält aber auch einen Wechsel für denkbar.

"Vielleicht hat er es mit seiner prominenten Frau im Ausland leichter. Vielleicht täte ihm das gut", sagte Hyballa der Bild