München - DFB-Torwartkoordinator Marc Ziegler spricht bei SPORT1 über die Rückkehr von Kevin Trapp in die Bundesliga und begrüßt den Wechsel.

von Reinhard Franke

Marc Ziegler freut sich über die Rückkehr von Kevin Trapp zu Eintracht Frankfurt.

"Ich drücke Kevin die Daumen, dass er sich wieder die nötige Spielpraxis holen kann. Er ist ein klasse Torwart, der viel Potenzial besitzt und dessen Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist", sagt der DFB-Torwartkoordinator zu SPORT1

Trapp freut sich auf Frankfurt

Mit Trapp gelang den Hessen am letzten Tag der Wechselperiode ein echter Transfercoup. Der Nationaltorhüter kehrt vom französischen Spitzenklub Paris Saint-Germain zur Eintracht zurück. Der aktuelle DFB-Pokalsieger bestätigte am Freitag ein einjähriges Leihgeschäft.

"Ich freue mich auf ein weiteres Jahr bei der Eintracht", sagte Trapp, der bereits von 2012 bis 2015 für die SGE gespielt hatte: "Als ich in Paris war, habe ich mich immer sehr gerne an die tolle Zeit zurückerinnert. Der Kontakt ist nie abgerissen, und ich habe mich sehr für die Eintracht gefreut, als sie den DFB-Pokal geholt hat. Für mich war es wichtig, in ein Umfeld zu kommen, in dem ich mich wohl fühle und wo ich spielen kann."

Ziegler will mehr deutsche Keeper in die Bundesliga bringen

Ziegler, der in seiner Karriere unter anderem für Österreichs Traditionsverein Austria Wien und in der Bundesliga für den VfB Stuttgart und Borussia Dortmund spielte, dürfte das ähnlich sehen. 

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Kevin Trapp holen - hier geht es zum Shop

Nach seinem Karriereende 2013 wendete sich der 42-Jährige der Nachwuchsförderung zu. Heute ist Ziegler der zuständige Torwartkoordinator beim DFB. Und in dieser Funktion will er wieder mehr auf deutsche Keeper setzen. "Grundsätzlich spielen in der Bundesliga derzeit viele ausländische Torhüter", so Ziegler. "Für uns heißt das, dass wir unsere Arbeit so gut machen müssen, dass die Vereine gar nicht daran vorbeikommen, unsere Talente spielen zu lassen."

In Stuttgart, wo Ziegler seine Karriere begann und beendete, war er zwischen 2010 und 2013 Ersatztorhüter hinter einem großen Talent: Sven Ulreich. Der 30-Jährige ist heute zweiter Keeper beim FC Bayern.