Horst Heldt ist zu Gast im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1
Hanovers Manager Horst Heldt kann die Spielansetzung für 96 nicht nachvollziehen © Getty Images

96-Manager Horst Heldt kritisiert aus Sorge vor Fan-Krawallen die Spiel-Ansetzung für Hannovers Bundesliga-Partie am 22. September beim 1. FC Nürnberg.

von Sportinformationsdienst

Manager Horst Heldt von Hannover 96 hat mit Unverständnis auf die Spielansetzungen der DFL und des DFB für den 22. September reagiert.

An dem Tag spielen die 96er beim 1. FC Nürnberg und Drittligist Eintracht Braunschweig tritt bei den Würzburger Kickers an. Aufgrund einer ähnlichen Reiseroute könnten die rivalisierenden Fanlager aufeinandertreffen.

"Mit so einer Spielansetzung ein zusätzliches Risiko einzugehen - das verstehe ich nicht", sagte Heldt dem Portal Sportbuzzer: "Es wirkt so, das sage ich aber bewusst mit einem Fragezeichen, als ob sich die DFL und der DFB nicht abgesprochen hätten."

Das Drittliga-Spiel beginnt um 14.00 Uhr, 90 Minuten später ist der Anstoß in der Bundesliga-Partie.

In der Vergangenheit hatte es zwischen den Fans beider Klubs immer wieder Krawalle gegeben.