München - SPORT1-Experte Marcel Reif fordert eine harte Strafe für Karim Bellarabi, findet aber auch, dass der FC Bayern zu weit geht. Die CHECK24-Doppelpass-Kolumne.

von Marcel Reif

Hallo Fußball-Freunde,

Der FC Bayern München hat den dritten Sieg im dritten Bundesliga-Spiel eingefahren und kann sich trotzdem nicht darüber freuen.

Corentin Tolisso hat bei einem Zweikampf mit Kevin Volland einen Kreuzbandriss erlitten, auch Rafinha fehlt nach dem brutalen Foul von Karim Bellarabi länger.

Für Bayern sind das nach der Verletzung von Kingsley Coman schon die Ausfälle Nummer 2 und 3 in dieser jungen Saison. Und es sind nicht irgendwelche Ergänzungsspieler, es sind Spieler, die jetzt dringend gebraucht worden wären, um während der anstehenden englischen Wochen zu rotieren.

Kein Wunder, dass es nun hoch hergeht.

Auch der FC Bayern reagiert übermotiviert

Uli Hoeneß hat das Foul von Bellarabi "geisteskrank" genannt, Trainer Niko Kovac hat das Gefühl, seine Spieler seien "Freiwild".

Für mich sind solche Aussagen auch ein bisschen übermotiviert. Den "Freiwild"-Vorwurf könnte ich verstehen, wenn der Schiedsrichter gegen Bellarabi nicht durchgegriffen hätte. Aber er hat es doch getan, Rot gegeben und damit ein klares Signal genannt - was soll er sonst noch machen in der Situation?

Für mich geht Kovac' Aussage daher an der Sache vorbei.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot des FC Bayern kaufen - hier geht es zum Shop!

Bellarabi muss hart bestraft werden

Das ändert nichts daran, dass so ein Foul wie das von Bellarabi natürlich gar nicht geht. Bellarabi kommt von hinten und oben mit der Sohle: Das ist nicht unglücklich, das ist Vorsatz.

Ich rechne es Bellarabi an, dass er nicht protestiert und sich entschuldigt hat, sicherlich wollte er Rafinha auch nicht absichtlich verletzen. Aber er nimmt es eben in Kauf, wenn er so reingeht. Und das muss er auch wissen.

Eine hohe Strafe muss die Konsequenz sein.

Bis demnächst,
Euer Marcel Reif

Marcel Reif ist nach rund 1.500 kommentierten Spielen eine Reporter-Legende. Für seine Arbeit erhielt Reif unter anderem den "Grimme Preis", den "Deutschen Fernsehpreis" und den "Bayerischen Fernsehpreis". Seit Sommer 2016 begleitet Marcel Reif als Experte den CHECK24 Doppelpass auf SPORT1.

--- 

Lesen Sie auch:

Konsequenz aus Bellarabi-Foul: Dardai fordert Regel-Revolution

Bobic über Hoeneß: "Das gehört sich nicht"