Vor der Rückkehr nach Gelsenkirchen hat Leon Goretzka keine Hoffnungen, dass ihm Pfiffe der Schalker erspart bleiben. Für Manuel Neuer sind sie eine Art Ritterschlag.

von ,

Wenn der FC Bayern München am Samstagabend zum Topspiel auf Schalke (ab 18.30 Uhr im LIVETICKER) aufkreuzt, dürfte es für Leon Goretzka zu einer ungemütlichen Rückkehr in seine alte Heimat kommen.

"Ich vermute, es wird nicht ganz so sein wie bei Renato" , sagte der Mittelfeldspieler - und meinte die gefeierte Rückkehr von Renato Sanches bei Bayerns 2:0-Sieg in Lissabon.

Vielmehr dürften die meisten Fans ihren früheren Liebling mit Pfiffen und Beschimpfungen empfangen. "Es wird ähnlich sein wie bei meinem Abschied", glaubt Goretzka, den die Knappen im Sommer ablösefrei nach München ziehen lassen mussten.

Neuer: Hass als Ritterschlag

Für Bayern-Kapitän Manuel Neuer sind derlei Unmutsbekundungen allerdings auch eine Art Ritterschlag. "Je mehr Hass einem entgegenkommt, desto mehr weiß man, wie sehr man geliebt wurde", stichelt Neuer gegen seinen ehemaligen Verein. 

Auch dem Keeper hatten viele Schalker den Wechsel zum Rekordmeister im Sommer 2011 krumm genommen. Seitdem ist Neuer ein rotes Tuch für die meisten Fans der Königsblauen. So könnte es nun auch Goretzka ergehen...