Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge spricht über Ziele und warnt vor der Champions League. Auf den Transfermarkt hat er eine eigene Sicht, Coach Kovac lobt er.

von

Karl-Heinz Rummenigge hat in einem ausführlichen Interview bei FC Bayern.tv live Stellung bezogen.

Unter anderem warnte der Vorstandsboss des FC Bayern davor, die Champions-League-Gruppe mit Benfica Lissabon, Ajax Amsterdam und AEK Athen auf die leichte Schulter zu nehmen.

Die Champions League werde seinem Eindruck nach, "was die Qualität angeht von Jahr zu Jahr besser [...]. Es gibt keine Mannschaften mehr, die man so im Nebengalopp spielen kann."

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot des FC Bayern kaufen - hier geht es zum Shop

Außerdem sprach der 62-Jährige über Niko Kovac, Bayerns Transferpolitik, den Videobeweis und die Konkurrenzfähigkeit der deutschen Teams im internationalen Wettbewerb. SPORT1 fasst die wichtigsten Aussagen von Rummenigge zusammen.

Bayern-Boss Karl Heinz-Rummenigge...

über die Transferpolitik: "Wir müssen eine andere Philosophie fahren als mancher europäischer Konkurrent. Zu kaufen, um die Öffentlichkeit glücklich zu machen, bringt nichts. Das kostet horrendes Geld bei der Transfersumme und den Gehältern. Wir haben eine tolle Mannschaft, sie hat unser Vertrauen. Wir haben viel Geld eingenommen, haben Costa verkauft, Rudy und Bernat abgegeben. Wir haben gutes Geld verdient und auch die finanziellen Mittel, wenn wir die Notwendigkeit für einen solchen Transfer sehen. Da schauen wir beruhigt in die Zukunft." 

über Niko Kovac: "Er kommt aus einer anderen Generation als Jupp Heynckes. Ich finde es sehr gut, wie er bisher den Job interpretiert. Er macht es mit großer Sympathie. Er hat eine ziemlich klare, ehrliche Ansprache der Mannschaft gegenüber und ich denke, das ist der Beweis, dass wir mit Niko den richtigen Trainer hierher geholt haben. Die Mannschaft scheint topfit zu sein. Man sieht, dass die Taktik sehr kompakt ausgerichtet ist, das hat man insbesondere in Stuttgart gesehen. Es war vielleicht das beste Spiel, das wir bisher gezeigt haben und wir sind optimistisch, dass das eine gute Saison wird."

über die Saisonziele: "Wir werden auch in diesem Jahr wieder die Vorraussetzungen schaffen, um am Ende der Saison mit Titeln da zu stehen. Wir wollen die siebte Meisterschaft in Folge holen. Das wird kein Selbstläufer, aber ich glaube die Voraussetzungen sind gut. Wir haben eine gute Mannschaft beieinander und das Zusammenspiel mit dem Trainer klappt gut. Auch in der Champions League wollen wir Großes erreichen."

über den Saisonstart: "Es war wichtig, ein Zeichen nach außen zu setzen. Der FC Bayern ist in einer guten Verfassung."

über die Bundesliga-Konkurrenz: "Wir haben einen Top-Kader und sind sehr an Konkurrenz interessiert. Man darf das Fell des Bären nicht schon nach zwei Spieltagen verteilen. Eine Saison ist lang, wir tun gut daran, den FC-Bayern-Stil zu pflegen und uns nicht einschläfern zu lassen."

über die DFL: "Ich vermisse Visionen und Pläne bei der DFL. Wir sind in vielen Bereichen gut, aber mir fehlt die Vision, wo will die Liga hin und wie kommt sie dahin. Wir versuchen, uns eine eigene Philosophie zu machen, das wird nicht klappen im globalen Vergleich."

über den Video-Schiedsrichter: "Bei der WM hat das Zusammenspiel zwischen Hauptschiedsrichter und Video-Schiedsrichter bestens funktioniert. In der Bundesliga muss am Zusammenspiel gefeilt werden. Ich halte den Videobeweis für eine positive Sache. Viele Entscheidungen werden jetzt erkannt. Vielleicht könnte man dem Video-Schiedsrichter etwas mehr Kompetenz zugestehen. Wenn das optimiert ist, wird der Video-Schiedsrichter einen positiven Beitrag für den Fußball leisten."

---

Lesen Sie auch:

Rummenigge kritisiert erneut DFL

Wird Bayern-Spiel wegen Erdogan verlegt?

---