München - Fanprotest im CHECK24 Doppelpass: Eine Gruppe protestiert gegenden DFB und wirft mit Geldscheinen um sich. Darauf wird auch Präsident Grindel attackiert.

von SPORT1 , Sportinformationsdienst

Im CHECK24 Doppelpass ist es zu einem Fan-Protest gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB) gekommen.

Während der Live-Übertragung auf SPORT1 hatte eine kleine Gruppe von Anhängern die Sendung gestürmt, mit selbst gedruckten Geldscheinen geworfen und dazu "Fußball-Mafia DFB" skandiert und ein Transparent mit der Aufschrift "Gegen korrupte Funktionäre" gezeigt. Der Sicherheitsdienst schritt umgehend ein, Vertreter des DFB waren in der Runde der Gäste nicht anwesend.

Auf den Geldscheinen waren die Konterfeis von DFB-Präsident Reinhard Grindel und von Dr. Rainer Koch, Vize-Präsident des DFB und Präsident des Bayerischen Fußball-Verbands zu sehen.

Diese Geldscheine wurden beim Fanprotest in die Luft geworfen
Diese Geldscheine wurden beim Fanprotest im CHECK24 Doppelpass in die Luft geworfen © SPORT1

Effenberg und Illgner zu Gast

Bei Deutschlands beliebtestem Fußball-Talk im Hilton-Hotel am Münchner Flughafen waren neben Moderator Thomas Helmer auch die Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg und Bodo Illgner sowie Freiburgs Sportvorstand Jochen Saier anwesend.

Vor allem die Ultra-Gruppierungen vieler Vereine bringen immer wieder ihren Unmut über die Arbeit des DFB sowie der Deutschen Fußball Liga (DFL) zum Ausdruck. Im Laufe der englischen Woche der Bundesliga hatten sie zuletzt zu einem Stimmungsboykott aufgerufen, um damit gegen die zunehmende Kommerzialisierung des Fußballs zu protestieren. Zusätzlich wurden auf Transparenten und Bannern die "Zerstückelung" der Spieltage kritisiert.