VfB Stuttgart v FC Bayern Muenchen - Bundesliga
Thiago Alcantara konnte beim Champions-League-Spiel gegen Benfica nicht auflaufen © Getty Images

Vor dem Duell mit dem FC Schalke spricht Bayerns Trainer Niko Kovac über den zuletzt angeschlagenen Mittelfeldspieler - und die Rückkehr von Leon Goretzka.

von Sportinformationsdienst

Bayern Münchens Trainer Niko Kovac kann im Auswärtsspiel am Samstag (18.30 Uhr) bei Schalke 04 wieder auf Thiago zurückgreifen.

"Alle Spieler, die in Lissabon dabei waren, sind fit. Auch Thiago wird das Abschlusstraining absolvieren", sagte Kovac, der weiterhin auf die verletzten Corentin Tolisso, Kingsley Coman und Rafinha verzichten muss (Die gesamte Pressekonferenz zum Nachlesen). Thiago hatte am Mittwoch beim Champions-League-Auftakt des deutschen Rekordmeisters bei Benfica Lissabon (2:0) wegen Problemen am großen Zeh gefehlt.

Seinen guten Start mit sechs Pflichtspielsiegen - sogar Pep Guardiola waren nur fünf Erfolge geglückt - bewertete Kovac gelassen. "Wir sind glücklich, dass wir gut gestartet sind, aber jetzt geht es weiter", betonte der 46-Jährige. 

Goretzka womöglich in der Startelf

Dass Schalke bisher dreimal in der Liga verloren hat, wollte Kovac "nicht überbewerten. Das Publikum wird sie nach vorne peitschen. Der Punkt gegen Porto gibt zudem Selbstvertrauen."

Er erwarte ein "aggressives, intensives Spiel. Wir müssen uns positionieren, dass wir gewinnen wollen. Wenn wir das Maximum erreichen, werden wir auch gewinnen." In der Münchner Startelf wird womöglich der Ex-Schalker Leon Goretzka stehen.

"Er wird seine alten Kameraden treffen, die Erwartungshaltung ist sehr groß. Er wird das gut machen und sich von der Atmosphäre nicht beeinflussen lassen. Er will es sich, uns und auch den Fans im Stadion zeigen", sagte Kovac.

Der 23-Jährige werde dennoch "nicht überpacen und Überdinge machen". Goretzka sei "stark genug im Kopf - und auch die Mannschaft ist stark genug, dass wir es erfolgreich über die Bühne bringen".