Mamadou Doucoure wechselte 2016 von Paris Saint-Germain zu Borussia Mönchengladbach
Mamadou Doucoure wechselte 2016 von Paris Saint-Germain zu Borussia Mönchengladbach © Imago

Die Leidenszeit von Mamadou Doucoure ist beendet. Beim Testspiel gegen einen Zweitligisten kommt der junge Franzose erstmals für Borussia Mönchengladbach zum Einsatz.

von Sportinformationsdienst , SPORT1

Abwehrtalent Mamadou Doucoure hat zwei Jahre nach seinem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach seine ersten Minuten im Trikot der Fohlenelf absolviert.

Der vom Verletzungspech geplagte Franzose (20) wurde beim 2:1 (2:0) im Test gegen den Zweitligisten VfL Bochum in der 80. Minute eingewechselt.

Doucoure war im Juni 2016 von Paris Saint-Germain zur Borussia gewechselt, bislang aber nicht einmal in einem Test zum Einsatz gekommen.

Unfassbare Leidenszeit

Gladbach hatte im Werben um das Talent, das 2015 mit Frankreich U17-Europameister wurde, hochkarätige Konkurrenz ausgestochen. Allerdings hatte sich Doucoure im letzten Meisterschaftsspiel der U19 von PSG einen Muskelbündelriss zugezogen - es war der Beginn einer unfassbaren Leidenszeit.

Oberschenkelverletzungen, ein weiterer Muskelbündelriss im Dezember 2017 und ein Muskelteilriss im Februar 2018 verhinderten einen Auftritt Doucoures im Borussia-Dress abseits der Medientage. Nach Doucoures Verletzung im Dezember waren die Teamkollegen sogar im Doucoure-Trikot im Spiel gegen den FC Schalke 04 eingelaufen. Nun sammelte Doucoure zumindest die ersten Minuten.

Raffael angeschlagen raus

"Wir wollen ihm einfach das Gefühl geben, mal ein Trikot anzuhaben für Borussia. Wenn er zehn, zwölf Minuten spielt am Ende gegen Bochum, wird das für seine Motivation sicherlich nicht verkehrt sein", hatte Trainer Dieter Hecking im Vorfeld erklärt.

Die Gladbacher Tore in Willingen erzielten Tobias Strobl (3.) und Raffael (31.), der wenig später leicht angeschlagen ausgewechselt wurde. Für Bochum war Lukas Hinterseer (50.) erfolgreich.