München und Osnabrück - Jacob Bruun Larsen bekommt trotz erfolgloser Leihe zum VfB Stuttgart eine zweite Chance beim BVB. Die nutzt der Youngster - trotz eines erneuten Rückschlags.

von Maximilian Lotz

Der Stadionsprecher hatte Mühe, den Namen in die richtige Reihenfolge zu bringen. Erst beim dritten Mal wurde aus Jacob Larsen Bruun korrekterweise Jacob Bruun Larsen. Beim vierten Mal gab er auf.

Nachdem der Däne im Testspiel von Borussia Dortmund beim VfL Osnabrück sein viertes Tor des Abends erzielte, tönte nur ein "Sie wissen schon wer" durch die Stadionlautsprecher an der Bremer Brücke.

Doch so mancher BVB-Fan auf der Tribüne dürfte sich gefragt haben: Wer ist eigentlich dieser Bruun Larsen, der beim Debüt von Paco Alcacer mit seinem Viererpack dem Neuzugang vom FC Barcelona die Show stahl?

Im Januar 2015 überwies der BVB 250.000 Euro an Lyngby BK für den damals 16-Jährigen, an dem auch die PSV Eindhoven und der FC Liverpool interessiert waren. Die Investition zahlte sich umgehend für die Dortmunder Nachwuchsteams aus. Nach dem Meistertitel mit der U17 triumphierte Bruun Larsen auch 2016 und 2017 mit der U19.

Profidebüt beim BVB unter Tuchel

Der torgefährliche Flügelstürmer schoss sich in dieser Zeit bereits in Blickfeld der Profis. Sein Debüt feierte Bruun Larsen unter Thomas Tuchel im DFB-Pokal im Oktober 2016 gegen Union Berlin. Dabei erzwang er mit einer scharfen Flanke ein Eigentor des Unioners Michael Parensen.

Es blieb Bruun Larsens bislang einziger Startelf-Einsatz im Trikot der Schwarz-Gelben in einem Pflichtspiel.

Ein Mittelfußbruch im linken Fuß beendete im März 2017 seine Saison vorzeitig - und stoppte seinen Aufstieg. Auch in der Vorbereitung der Saison 2017/18 machte ihm seine Verletzung weiter zu schaffen. Den Konkurrenzkampf um die begehrten Plätze in der Dortmunder Offensive bestritten andere. Bruun Larsen war außen vor, auch weil ihn eine Knieverletzung Ende November wieder zurückwarf. Im Winter 2018 entschied er sich für eine Leihe zum VfB Stuttgart.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop

Der Schritt brachte nicht den erhofften Erfolg. Nur viermal kam Bruun Larsen für die Schwaben zum Einsatz. Der VfB hätte die Leihe gerne verlängert und dem Dänen eine zweite Chance gegeben. Die bekam er aber auch von Borussia Dortmund.

Zorc traut Bruun Larsen Großes zu

"Wir trauen ihm eine ähnliche Entwicklung zu, die bereits andere ehemalige A-Jugendliche wie Christian Pulisic oder Felix Passlack genommen haben", sagt Sportdirektor Michael Zorc.

Unter dem neuen BVB-Trainer Lucien Favre spielte sich der Linksaußen, der auch auf dem rechten Flügel agieren kann, in den Vordergrund. Er trumpfte während der USA-Reise genauso auf wie in einem Test gegen den FC Zürich, als ihm ein Dreierpack gelang.

"Herr Favre hat mir ein paar Details und Infos über die Möglichkeiten gegeben, die ich auf dem Platz habe. Das finde ich gut, weil man davon viel lernt", sagte Bruun Larsen während der Vorbereitung.

Bruun Larsen empfiehlt sich

Doch eine Woche vor dem ersten Pflichtspiel im Pokal in Fürth erlitt er eine Fußprellung. "Ich war ziemlich nah dran und gut dabei", haderte Bruun Larsen mit seiner Zuschauerrolle zum Saisonstart.

Mit seinem Viererpack in Osnabrück rief sich Bruun Larsen nun wieder in Erinnerung, glänzte mit gnadenlosen Vollstreckerqualitäten. "Ich hatte vier Torchancen und habe vier Tore gemacht. Die Quote ist sehr gut", sagte Bruun Larsen. "Aber ich finde immer noch, dass mir ein bisschen der Rhythmus fehlt."

Den bekommt Bruun Larsen durch weitere Einsätze, vielleicht schon am Freitagabend gegen Eintracht Frankfurt (ab 20.30 Uhr im LIVETICKER) im heimischen Signal Iduna Park. Dort kennt zumindest schonmal der Stadionsprecher seinen Namen.

-----

Lesen Sie auch:

Youngster stark bei Alcacer-Debüt

Dortmunds größtes Sorgenkind