München - Gleich beim ersten Spiel der neuen Saison steht der Videobeweis wieder im Fokus: Bayern siegt mit Elfmeter-Glück - Hoffenheims Trainer Nagelsmann tobt. Die Stimmen.

von Marcel Bohnensteffen , Florian Plettenberg , Conan Furlong , Justin Schroll

Der FC Bayern schlägt die TSG Hoffenheim im Eröffnugsspiel der neuen Bundesliga-Saison mit 3:1 - und die Emotionen kochen schon wieder hoch. 

SPORT1 fasst die Stimmen von ZDFEurosport und aus der Mixed Zone zusammen:

Julian Nagelsmann (Trainer Hoffenheim): "Die erste Halbzeit war nicht zufriedenstellend. Wir haben da nicht gut gespielt. Da haben wir Mut vermissen lassen. In Halbzeit zwei waren wir bis zum 2:1 deutlich besser als der Gegner."

(zum Foul an Ribery): "Für mich ist es kein Elfmeter. Natürlich kann Ribery da nicht weiter spielen und es ist eine Grätsche, aber er springt halt eine halbe Stunde vorher. Wenn da Elfmeter gepfiffen wird, kann ich immer vorher abspringen. Wo war da aber der Videoschiedsrichter? Nicht da, sondern nur in den 14 Szenen danach."

(zur Wiederholung des Elfmeters): "Ich finde, man muss drüber nachdenken, wie man damit umgeht, wenn ein Spieler vier Meter reinläuft und es Wiederholung gibt."

(zum Videobeweis): "Worüber ich mich jedes Mal aufrege: Wieso bekommen die das in Köln nicht entschieden? Der arme Schiedsrichter muss hier jedes Mal vor 77.000 Leuten rauslaufen und sich das anschauen. Wenn das nicht anders geht, dann können wir Köln auch abschaffen. Dann stellen wir uns hier einen Screen-Bildschirm hin und entscheiden es von hier aus dem Stadion."

(auf SPORT1-Nachfrage zur ruppigen Gangart): "Wir wollen keine Spieler verletzen, aber aggressiv vorgehen. Ich wünsche Kingsley Coman alles Gute. Letzte Saison ist Frankfurt unter Nikos Anleitung gegen uns auch ruppig zur Sache gegangen. Natürlich sage ich nicht, dass wir bitte vier gelbe Karten kassieren und die Bayern-Spieler foulen sollen. Bayern hat auch hohe Qualität, dann kommst du auch mal zu spät. Eine gewisse Aggressivität gehört dazu. Es gab auch zwei Aktionen von Bayern-Spielern von hinten in die Beine, die wurden aber nicht abgepfiffen. Bei uns wurde alles mit gelben Karten geahndet."

(zu seiner Hemdnadel und Erscheinung): "Die Nadel hält meinen Kragen zusammen, denn der ist mir ein paar Mal geplatzt. Dank der Nadel hat das gehalten, aber ein paar Mal wurde es ganz eng. Ich habe Schlupflider. Frauen dürfen sich auch immer schick machen. Ich hab’s probiert und ich hoffe, dass mir das geglückt ist. Permanent Makeup nennt man das, glaube ich."

Die Highlights des 1. Spieltags bei SPORT1 am Sonntag ab 9.30 Uhr in "Bundesliga Pur"

Niko Kovac (Trainer FC Bayern): "Der Sieg ist vollauf verdient. Wir haben schon gesehen, dass wir das Spiel in der ersten Halbzeit ganz klar dominiert haben. Wir hatten viele Chancen, aber es war trotzdem nicht so klar, wie es am Ende ausschaut. Hoffenheim hat es gerade ab der 46. Minute bis ungefähr zur 70. Minute ordentlich gemacht. Wir haben da keine Mittel gefunden und sind dann erst wieder zum Fußball gekommen."

(zur Elfmeter-Szene): "So glasklar sehe ich den Elfmeter nicht, ich hätte ihn nicht gegeben."

(warum Hummels und Robben nicht anfingen): "Mats und Arjen haben im Supercup und im Pokal gespielt. Jerome, Niklas und Kingsley kamen weniger zum Zug, deshalb haben sie heute begonnen. Diese Rotation wird auch in Zukunft passieren. Ich glaube, dass wir alles richtig gemacht haben."

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot des FC Bayern kaufen und mit dem Code BULI18 18 Prozent sparen - hier geht es zum Shop

(zur harten Gangart der Hoffenheimer): "In der ersten Halbzeit war ziemlich viel Härte von Hoffenheim drin. Adams hätte vom Platz fliegen müssen."

(zur Leistung insgesamt): "Die letzten 15, 20 Minuten in der zweiten Halbzeit waren auch in Ordnung. Wir müssen es schaffen, 90 Minuten hinzubekommen. Mit 60, 65 Minuten bin ich aber ganz zufrieden heute."

(zu Coman): "Kingsley hat starke Schmerzen, es sieht nicht gut aus. Ich befürchte, dass es etwas Ernstes ist. Es gibt heute noch eine Untersuchung."

Thomas Müller (FC Bayern): "In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel absolut kontrolliert. Danach tun wir uns schwer. Wir trauen uns nicht, durch die Mitte zu spielen. Wir haben alles rausgelassen, es war eine Energieleistung."

(zur Elfmeter-Situation): "Die Grätsche verhindert ganz klar das Weiterlaufen von Franck. So gesehen gibt es da keine zwei Meinungen."

(zu seinem nicht gegebenen Treffer): "Handspiel ist die aufgeweichteste Regel im Fußball. Der Schiedsrichter hatte eine Menge knifflige Entscheidungen zu treffen. Ich finde, man kann es auch geben. Aber der Schiedsrichter wollte das Spiel dadurch nicht entscheiden."

Alles zum 1. Spieltag in der Bundesliga am Sonntag ab 11 Uhr im "CHECK24 Doppelpass" auf SPORT1 mit den Gästen Friedhelm Funkel, Stefan Effenberg und Reinhold Beckmann

Nico Schulz (Hoffenheim): "Wir haben Bayern nach dem 1:1 dominiert. Da müssen wir irgendwie das 2:1 machen."

(zum Foul an Coman): "Ich versuche, die Flanke mit allem was geht zu verhindern. Ich rutsche in ihn rein. Ich hoffe, er hat nichts Schlimmes. Von meiner Seite war es keinerlei Absicht."

Arjen Robben (FC Bayern): "Auch wenn ich jetzt 34 bin, ich habe meinen Arsch aufgerissen um zu spielen, aber man muss die Entscheidung des Trainers akzeptieren. Hoffenheim ist eine richtig gute Mannschaft. Ich kenne ihn nicht persönlich, aber nach allem, was ich gehört habe, ist das ein richtig guter Trainer. Der hat schon vor dem Spiel eine Kampfansage gesendet. Das mag ich. Einfach war es für uns nicht."

Oliver Kahn (ZDF-Experte): "Was wir heute gesehen haben, war ein sehr diszipliniertes, stocksolides, geordnetes Spiel aus der Position heraus. Bayern wirkt manchmal noch statisch. Es fehlt noch das letzte Tempo. Immer dann, wenn sie mal umgeschaltet haben, haben sie das Spiel dann häufig abgebrochen, aus welchem Grund auch immer. Sie haben es nicht durchgezogen, sie haben das schnelle Umschaltspiel abgebrochen und für Ruhe gesorgt. Da ist noch eine Menge für Niko Kovac drin."