Arturo Vidal spielt in der nächsten Saison nicht mehr für den FC Bayern. Trainer Niko Kovac erläutert die Gründe, warum der Chilene nach Barcelona wechseln darf.

von SPORT1

Der Krieger kämpft ab sofort nicht mehr für den FC Bayern

Mit seinem Wechsel zum FC Barcelona beginnt für Arturo Vidal ein neues Kapitel. Für Bayern-Coach Niko Kovac ist der Abgang des Chilenen dennoch kein Problem.

"Wir haben beim FC Bayern 22, nach dem Abgang von Arturo noch 21 Weltklasse-Spieler", sagte der ehemalige Frankfurt-Coach der Bild.

Kovac gibt Entwarnung

Auch zur Frage, warum die Münchner den 31-Jährigen Richtung Richtung Spanien ziehen ließen, bezog Kovac Stellung.

"Arturo ist ein toller Spieler. Aber wenn man als Südamerikaner ein Angebot eines spanischen Klubs bekommt, ist es normal, dass er über einen Wechsel nachdenkt. Wir haben uns entschieden, dass wir ihm das ermöglichen", erklärte der Trainer.

Den Bayern-Fans will Kovac dennoch beruhigen. "Wir haben auch nach Arturos Abgang sehr viel Qualität im Mittelfeld, da braucht sich niemand Sorgen machen", sagte er.

Ein Jahr vor Ende des laufenden Vertrags bei den Bayern hat Vidal bei den Katalanen einen Vertrag bis 2021 unterschrieben.