Thomas Müller betont, Mannschaft und Trainer Niko Kovac müssten sich erst aneinander gewöhnen. Er rechnet mit Startschwierigkeiten des FC Bayern in der Liga.

Die WM hat Thomas Müller mit der Nationalmannschaft verpatzt. Und auch beim FC Bayern sieht der Stürmer zum Saisonstart Probleme auf sich zukommen.

Er gehe "nicht davon aus", dass unter dem neuen Trainer Niko Kovac "von Beginn an alles reibungslos laufen wird", sagte Müller am Rande eines Golfturniers für sein Charityprojekt Young Wings. Mannschaft und Trainerteam "wissen, dass wir uns erst aneinander gewöhnen müssen". 

Müller warnt vor Problemen zum Ligaauftakt. Eine Entschuldigung für einen womöglich verpatzten Saisonstart will er aber gar nicht erst liefern.

Müller: "Bayern hat höchste Ansprüche"

"Der FC Bayern hat die höchsten Ziele, die höchsten Ansprüche", sagte er. "Ich freue mich extrem auf die neuen Aufgaben."

Der International Champions Cup: FC Bayern - Paris Saint Germain am Samstag ab 15.30 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1.

Nach seinem WM-Einsatz hat Müller Urlaub und ist noch nicht wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. 

Die für die Vorbereitung eingeplante USA-Reise (23. bis 30. Juli) wird er wie die anderen WM-Fahrer nicht antreten. Stattdessen werden die Nationalspieler in München unter Co-Trainer Peter Hermann ins Training einsteigen. 

Lesen Sie auch:

Die Methode Kovac: Darauf legt er besonderen Wert

Rebic-Berater zu Gesprächen in München?

-----