Die Bundesligisten Schalke 04 und der VfL Wolfburg beginnen mit dem Training für die Saison 2018/19. Bei beiden gibt es neue Gesichter im Kader - Höwedes fehlt.

Der deutsche Vizemeister Schalke 04 ist vor 3000 Zuschauern in die Vorbereitung auf die neue Saison der Fußball-Bundesliga gestartet. Bis auf WM-Fahrer Salif Sane (Senegal) waren alle Neuzugänge auf dem Klubgelände an der Arena mit dabei. Benedikt Höwedes nahm nach seiner Rückkehr von Juventus Turin nicht am Training teil.

Die Zukunft des Weltmeisters ist weiterhin ungeklärt. Manager Christian Heidel sagte auf der Pressekonferenz, dass man Höwedes die Gelegenheit geben wolle, Verhandlungen mit anderen Klubs führen zu können.

Als Trainer Domenico Tedesco den Trainingsplatz betrat, brandete großer Beifall unter den Fans auf. Ihm folgten die Spieler, die ebenfalls Applaus bekamen. Nach Platz zwei in der vergangenen Saison und dem Erreichen der Champions League sind die Erwartungen auf die neue Spielzeit im Umfeld groß.

Tedesco ließ über 90 Minuten eine lockere Einheit absolvieren und konnte sich dabei auch von den Neuzugängen ein Bild machen. Dazu gehörten Omar Mascarell (Eintracht Frankfurt), Mark Uth (1899 Hoffenheim), Suat Serdar (Mainz 05) und Steven Skrzybski (Union Berlin).

Auch Wolfburg startet mit den Vorbereitungen

Auch "Relegationsspezialist" VfL Wolfsburg begann mit einer gut 90-minütigen Übungseinheit am Sonntagmittag die Vorbereitungen auf die neue Bundesliga-Saison begonnen. In den vergangenen beiden Spielzeiten hatten sich die Niedersachsen erst in der Relegation vor dem Abstieg in die Zweitklassigkeit retten können.

Der alte und neue Cheftrainer Bruno Labbadia begrüßte beim ersten Traningvor knapp 500 Zuschauern vier Neuzugänge, angeführt vom erst am Freitag verpflichteten früheren Stuttgarter Daniel Ginczek. Zum ersten Mal das VfL-Trikot trugen auch der Niederländer Wout Weghorst, der Ex-Hannoveraner Felix Klaus sowie Pavao Pervan (bislang LASK Linz).

"Nach zweimal Relegation streben wir in dieser Saison natürlich andere Tabellenregionen an", sagte der neue Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke. Der einstige Bundesligatorhüter hatte bereits am 1. Juni seine Arbeit bei den Norddeutschen begonnen.

Bis zum Ende der Transferperiode  rechnet Schmadtke mit weiteren Änderungen im VfL-Kader: "Wahrscheinlich nichts Großes mehr, aber wir haben schon noch die eine oder andere Idee."

Für Labbadia indes ist die wichtigste Baustelle in seinem Kader, die Offensive, bereits geschlossen. "Dort musste etwas passieren. Jetzt müssen wir sehen, dass wir wieder in die Spur kommen. Grundsätzlich brauchen wir aber ein Stück Bescheidenheit nach zwei solchen Spielzeiten", sagte der Coach. 

Gladbach legt mit vier Neuzugängen los

Borussia Mönchengladbach ist mit vier Neuzugängen in die Vorbereitung gestartet. Florian Neuhaus, Keanan Bennetts, Andreas Poulsen und Torben Müsel nahmen an der öffentlichen Einheit vor rund 4000 Fans am Sonntag im Borussia-Park teil. 

Michael Lang ist als fünfter Zugang noch mit der Schweiz bei der WM in Russland im Einsatz. Dies gilt auch für seine Teamkollegen Yann Sommer, Denis Zakaria, Josip Drmic und Nico Elvedi sowie Jannik Vestergaard (Dänemark) und Thorgan Hazard (Belgien).

Der deutsche Nationalspieler Matthias Ginter hat nach dem blamablen Vorrunden-Aus noch Urlaub. Kapitän Lars Stindl fehlte nach seiner Ende April erlittenen Kapsel- und Bandverletzung im linken Sprunggelenk. Eine Rückkehr ins Mannschaftstraining ist noch nicht abzusehen. Insgesamt begrüßte Trainer Dieter Hecking 19 Feldspieler und drei Torhüter zur ersten Einheit.

"Natürlich haben heute noch ein paar Spieler gefehlt, aber es war ein toller Auftakt", sagte Sportdirektor Max Eberl.