Marco Reus (l.) kennt Lucien Favre aus gemeinsamen Zeiten bei Borussia Mönchengladbach
Marco Reus (l.) kennt Lucien Favre aus gemeinsamen Zeiten bei Borussia Mönchengladbach © Getty Images

Marco Reus ist voller Vorfreude auf die Zusammenarbeit mit Lucien Favre bei Borussia Dortmund. Zuvor will er mit dem DFB-Team Weltmeister werden.

Für Nationalspieler Marco Reus hat Borussia Dortmund mit Lucien Favre die optimale Lösung in der Trainer-Frage gefunden.

"Ich hatte schon ein paar Klubtrainer, und unter denen ist er wahrscheinlich der beste, den ich erlebt habe", sagte der Offensivspieler im Interview mit dfb.de.

Diese Aussage ist umso bemerkenswerter, da Reus in seiner Zeit beim BVB unter anderem schon unter Jürgen Klopp und Thomas Tuchel trainierte. Mit Favre arbeitete er von Februar 2011 bis zum Ende der Saison 2011/12 bei Borussia Mönchengladbach zusammen. "Ich hoffe, Lucien Favre arbeitet auch heute noch so. Dann finden wir mit dem BVB auch wieder in die Spur", sagte Reus.

Favre kehrt zum Beginn der neuen Saison als Nachfolger des zurückgetretenen Peter Stöger zurück in die Bundesliga.

Reus glaubt an den WM-Titel

Bevor es beim BVB wieder los geht, steht für Reus im Sommer aber erst noch seine erste WM-Teilnahme auf dem Plan. Die Ziele mit dem Weltmeister sind dabei hochambitioniert: "Ich bin fest davon überzeugt: Wenn das Team sich findet und die Automatismen greifen, spricht viel für Deutschland."

Der immer wieder von Verletzungen geplagte Reus hat das bisher letzte seiner 29 Länderspiele im März 2016 bestritten. Nun fiebert er seinem WM-Debüt entgegen. "Ich habe schon den Anspruch, dass ich der Mannschaft helfen möchte - auf dem Platz. Zu Beginn des Turniers bin ich dann auch 29. Ich weiß, was ich kann", sagte er.

Die Weltmeisterschaft in Russland beginnt am 14. Juni, das Finale findet am 15. Juli in Moskau statt.