München - Gegen Real Madrid steht der FC Bayern vor einer schwierigen Aufgabe. SPORT1-Experte Marcel Reif blickt auf den wesentlichen Unterschied der Giganten.

von

Hallo Fußball-Freunde

der FC Bayern München hat ein Problem, das hat das Halbfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Real Madrid gezeigt.

Dieses Problem lässt sich an Robert Lewandowski am besten festmachen.

In der Liga haben die Münchner 24 Punkte Vorsprung. Das heißt, sie müssten achtmal gar nicht auf den Platz gehen. Diese Unterforderung hat zwangsläufig Folgen.

Spieler wie Lewandowski nehmen sich in der Bundesliga unbewusst zurück. National müssen sie schon lange nicht mehr ständig an die Leistungsgrenze gehen.

International brennt er dann aber nicht, wenn es nötig ist – das hat seine schwache Leistung gegen die Madrilenen gezeigt. Ihm gelang es wie den anderen Spielern nicht, sich auf den wichtigsten Moment der Saison zu fokussieren.

Bei Real Madrid herrschen ganz andere Voraussetzungen: Zwar konkurrieren die Königlichen in dieser Saison schon lange nicht mehr um den Liga-Titel.

Aber die Truppe von Trainer Zinedine Zidane spielt gegen die Schande an, in dieser Saison nichts zu gewinnen. Diese Motivation treibt enorm an, deswegen scheint mir Real auch klarer in der Aufgabenbewältigung als das Team von Jupp Heynckes.

Und was motiviert die Bayern? Meister sind die Münchner schon, im DFB-Pokalfinale wartet Eintracht Frankfurt. Die Hessen hat der FC Bayern an diesem Spieltag schon mit einer C-Elf 4:1 abgefertigt.

Die Champions-League-Auslosung, die die Bayern ins Halbfinale getrieben hat, war mit Besiktas und Sevilla von den Fußballgöttern gesegnet. Nun stellt sich die Frage: Ist die Mannschaft gut genug für die großen Gegner?

Gegen Madrid rennt ein Franck Ribéry wie ein Karnickel, ist nach 75 Minuten aber mausetot. Arjen Robben verletzt sich, damit muss man schon rechnen.

Dann blicken alle auf Lewandowski und denken: Wenn er uns die Tore macht, dann könnte es gehen. Aber ganz ehrlich: So gewinnt man aber nicht die Champions League.

Bis demnächst,
Euer Marcel Reif

Marcel Reif ist nach rund 1.500 kommentierten Spielen eine Reporter-Legende. Für seine Arbeit erhielt Reif unter anderem den "Grimme Preis", den "Deutschen Fernsehpreis" und den "Bayerischen Fernsehpreis". Seit Sommer 2016 begleitet Marcel Reif als Experte den CHECK24 Doppelpass auf SPORT1.

Weiterlesen