Joshua Kimmich spielt seit 2016 in der A-Nationalmannschaft © Getty Images

Joshua Kimmich hat sich beim FC Bayern München zum Leistungsträger entwickelt. Nun spricht der 23-Jährige über seine Zukunftspläne und Kapitänsambitionen.

Nach dem Karriere-Ende von Philipp Lahm konnte der FC Bayern die entstandene Lücke schneller füllen als gedacht. Joshua Kimmich trat in die großen Fußstapfen von Lahm und ist als rechter Verteidiger mittlerweile einer der Leistungsträger beim Rekordmeister.

Vor einer Woche verlängerte Kimmich jüngst seinen Vertrag bis 2023. Die Bayern planen langfristig mit dem Youngster. Er soll eines der Gesichter der neuen Generation werden und mittlerweile ist er auch schon als zukünftiger Kapitän im Gespräch.

Kimmich als baldiger Bayern-Kapitän?

Kimmich selbst sagte dazu in der tz: "Kapitän ist etwas, wo man hineinwachsen muss, was man sich durch stetig gute Leistung erarbeiten muss. Natürlich ist das ein großes Ziel vielleicht. Aber: Um dahin zu kommen, muss man immer seine Leistung abrufen, und das ist primär mein Ziel."

Ein Beispiel nimmt er sich an Arjen Robben.

"Er lebt diese absolute Professionalität den jungen Spielern in jedem Fall vor. Er ist immer sehr früh auf dem Trainingsgelände und bereitet sich auf jede Einheit intensiv vor. Da können sich junge und ältere Spieler eine Scheibe von abschneiden. Arjen trägt immer noch diesen unbändigen Ehrgeiz in sich, diesen Willen, jedes Spiel  gewinnen und jedes Training voll da sein zu wollen", lobte er den Bayern-Star.

Kommunikation mit Robben bedeutend

Kimmich sei schon sein rechter Fuß, sagte der Holländer vor kurzem in einem Interview mit goal. "Das ist auf jeden Fall ein Ritterschlag. Ich habe es damals gelesen, wie er es über Philipp gesagt hat. Die haben acht Jahre lang zusammengespielt. Ich versuche, den rechten Fuß auf meine Art und Weise auszufüllen. Bisher gelingt das mit Arjen ganz gut, und ich hoffe, dass es uns weiterhin so gut gelingt", sagte er der tz.

Das Zusammenspiel der beiden funktioniert derzeit auch aufgrund der gemeinsamen Kommunikation auf dem Spielfeld so gut. Robben sage ihm sofort, wenn er mal nicht zufrieden sei.

Weiterlesen