Jupp Heynckes unterstützt Per Mertesacker © Picture Alliance

München - Jupp Heynckes äußert Verständnis für Per Mertesacker. Außerdem spricht der Bayern-Trainer über Champions-League-Gegner Sevilla. Die PK zum Nachlesen.

Am Sonntag könnte der FC Bayern gegen RB Leipzig (ab 18 Uhr im LIVETICKER) die Meisterschaft klar machen.

Für Jupp Heynckes ist das aber zweitrangig. Vor dem Duell mit den Sachsen sprach der Trainer des Rekordmeisters dagegen ausführlich über den frisch ausgelosten Champions-League-Gegner FC Sevilla und äußerte Verständnis für Per Mertesacker, der zuletzt in einem Interview mit dem Spiegel offen und ehrlich über den Druck im Profifußball gesprochen hatte.

SPORT1 hat die Pressekonferenz zum Nachlesen:

+++ Das war's +++

Mit diesem ausführlichen Statement verabschiedet sich der Bayern-Coach von den Journalisten.

+++ Heynckes über Mertesackers Beichte +++

SPORT1 fragt Heynckes zu seiner Meinung zu dem Mertesacker-Interview. Der 72-Jährige: "Wir Menschen sind alle verschieden. Der eine wird mit dem Druck besser fertig als der andere. Man muss heute in den Klubs meiner Meinung nach auch Leute installieren, die sich um die Spieler kümmern, im psychologischen Bereich."

Und weiter: "Ich fand die Äußerungen von Per Mertesacker sehr bemerkenswert. Ich habe großes Verständnis dafür. Und ich finde, dass wir Trainer den Spielern nicht noch zusätzlich Druck machen sollten, sondern ihnen eher den Druck nehmen müssen. Man kann das Thema nicht wegwischen. Das ist ein Problem in der Gesellschaft."

+++ Malcom zu Bayern? +++

"Den habe ich noch nie gesehen", sagt Heynckes über den angeblich im Fokus des Rekordmeisters stehenden Flügelspieler von Girondins Bordeaux. "Und ich glaube auch nicht, dass der FC Bayern ihn möchte. Solche Spieler werden immer ins Schaufenster gestellt."

+++ Heynckes über Leipzig +++

"Soll ich etwa die U23 spielen lassen, damit wir in unserer Arena Meister werden?", fragt Heynckes lachend in die Runde. Ernster fügt er dann hinzu: "Es wird natürlich nicht einfach. Leipzig ist eine Top-Mannschaft, das haben sie in der Europa League gegen Zenit St. Petersburg gezeigt."

+++ Wann wird Bayern Meister? +++

"Ob wir dieses Wochenende oder eine Woche später Meister werden, interessiert mich nicht."

+++ Heynckes zur Personalsituation +++

"James wird am Sonntag beginnen. Thiago und Tolisso stehen nicht zur Verfügung, sie werden erst am Montag wieder richtig trainieren können. Auch Arjen Robben hat noch Probleme und soll nur ganz ruhig ein bisschen laufen."

+++ Heynckes über Sevillas Trainer +++

"Vincenzo Montella war ein klasse Stürmer. Linksfuß, sehr gefährlich. Als Trainer kann ich nicht viel über ihn sagen. Er macht seine Sache sehr gut, das sieht man. Seine Mannschaft spielt kompakter. Ist defensiv geschlossen und hat vorne viel Fantasie. Da merkt man die Handschrift des Trainers."

+++ Lob für Liverpool +++

"Der Knaller ist Liverpool gegen ManCity. Das wollten beide Klubs nicht. Wie Liverpool in den letzten Wochen gespielt hat, das war schon beeindruckend. ManCity spielt einen gepflegten Fußball. Im Champions-League-Viertelfinale gelten andere Gesetze. Da musst du zum richtigen Zeitpunkt topfit sein."

+++ Heynckes mahnt Ex-Klub Real +++

"Juventus darf man nie unterschätzen. Das hat man im Achtelfinale gegen Tottenham gesehen. Das ist eine Mannschaft, die durch den Weggang von Bonucci defensiv nicht mehr so stabil ist. Das ist eine erfahrene, eine kompetitive Mannschaft. Für Real Madrid wird das kein Spaziergang."

+++ Wie hat die Mannschaft reagiert? +++

"In unserer Mannschaft habe ich keine Jubelschreie vernommen. Die Jungs haben es nüchtern aufgenommen. Wie einen Schluck Bier..."

+++ "Ähnlich wie in Istanbul" +++

"Manchmal sind die vermeintlichen Top-Mannschaften besser zu besiegen. Diese Erfahrung habe ich immer wieder gemacht. Ich werde meiner Mannschaft vermitteln, wie gefährlich dieser Gegner ist. Sie haben riesige, sehr gute Fußballer. Und in Sevilla ist es ähnlich wie in Istanbul. Sie haben ein enthusiastisches Publikum." 

©

+++ Heynckes warnt vor Sevilla +++

"Ich verstehe die Euphorie über das Los nicht", sagt Heynckes. "Ich kenne den spanischen Fußball und den FC Sevilla sehr gut. Sie spielen einen gepflegten, einen kreativen Fußball. Seit dem Trainerwechsel sind sie auch defensiv stabiler, spielen auch in der Liga wesentlich besser. Und deswegen ist das für mich ein schwieriges Los. In der Champions League sind unter den letzten Acht nur Top-Mannschaften."

+++ Los geht's +++

Heynckes ist da.