Hertha BSC v TSG 1899 Hoffenheim - Bundesliga
Kerem Demirbay muss bei seiner Auswechslung von zwei Helfern gestützt werden © Getty Images

Der Hoffenheimer Offensivakteur verletzt sich im Spiel bei Hertha BSC schwer. Die TSG gibt am Sonntag die Diagnose zu Demirbay bekannt.

Verletzungsschock für TSG Hoffenheim und Kerem Demirbay.

Der Nationalspieler knickte gegen Hertha BSC nach einem Zweikampf mit Berlins Verteidiger Jordan Torunarigha um und verletzte sich schwer am Fußgelenk. 

Demirbay hat sich eine Außenband-Ruptur und einen Syndesmose-Anriss im rechten Sprunggelenk zugezogen. Das gab die TSG am Sonntag bekannt. Wie lange Demirbay genau ausfallen wird, blieb offen, der Klub sprach davon, dass der Mittelfeldmann "in den kommenden Wochen" fehlen werde.

Gestützt von zwei Betreuern hatte Demirbay bereits nach 17 Minuten den Platz verlassen müssen. Der 24-Jährige wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Die Untersuchungen im Berliner Martin-Luther-Krankenhaus und dem Heidelberger Ethianum sorgten nun für Klarheit.

"Das ist keine gute Nachricht, wenngleich auch eine noch schlimmere Verletzung zu befürchten war", sagte Trainer Julian Nagelsmann: "Nun gilt es, Kerem mit allem was uns zur Verfügung steht zu unterstützen, um schnellstmöglich wieder fit zu werden."

Demirbay hatte der TSG zuletzt bereits wegen einer Oberschenkelverletzung gefehlt. Nun muss er erneut eine längere Zwangspause einlegen. Eine mögliche WM-Teilnahme ist aber wohl nicht in Gefahr. Im Sommer hatte der Mittelfeld-Akteur mit der Nationalmannschaft den Confederations Cup gewonnen.