Martin Schmidt trainierte die Wolfsburger fünf Monate lang
Martin Schmidt trainierte die Wolfsburger fünf Monate lang © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Tim Wiese teilt vor dem Nord-Derby gegen den HSV aus. Der Ex-Nationaltorhüter hat Mitleid mit Trainer und Investor. Für die Fans zeigt er kein Verständnis.

Anzeige

Tim Wiese zählt vor dem Nord-Derby am Samstag (ab 18:30 Uhr im LIVETICKER) den HSV an. In einem Interview mit der Bild sagte der Ex-Nationaltorhüter: "Die Zeit ist reif. Dieses Mal wird der HSV absteigen."

Der HSV hat seit Ende November keinen Sieg mehr eingefahren und sechs Punkte Abstand auf den Relegationsplatz. Wiese weiß: "Die sind einfach zu schlecht." Der Erzrivale Werder Bremen liegt auf Tabellenplatz 15.

Anzeige

Spieler haben Hosen voll

Die 36-jährige Werder-Ikone zeigt für die Hamburger Fans kein Verständnis. Nach der 1:2 Niederlage am Samstag gegen Leverkusen kündigten einige Hamburger an, die Spieler im Falle eines Abstiegs durch die Stadt zu jagen. "Man kann Kritik äußern, aber doch nicht so." Die Spieler hätten jetzt die Hose voll, vermutet Wiese.

Mit Investor Klaus-Michael Kühne und Trainer Bernd Hollerbach hat der Ex-Torhüter aber Mitleid. "So viel Kohle hat er reingesteckt und es kommt nur Mist raus", fasst er Kühnes Situation beim Liga-Dino zusammen. Für Hollerbach zeigt Wiese Unverständnis: "Dass er sich das antut, als erster HSV-Trainer abzusteigen."

Im Kellerduell der beiden Nordklubs sieht Wiese deshalb Bremen vorne: "Im Gegensatz hat Werder den Rückhalt seiner Fans sicher. Das ist ein großer Vorteil!"