TSG 1899 Hoffenheim v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga
Adam Szalai schoss 1899 Hoffenheim zu drei Punkten gegen Mainz © Getty Images

Sinsheim - 1899 fährt einen spektakulären Heimsieg ein. Zwei Torjäger treffen doppelt. Für Mainz-Coach Sandro Schwarz wird die Luft dünner.

Mainz 05 hat seine Talfahrt in Richtung 2. Liga fortgesetzt. Die Rheinhessen unterlagen 2:4 (1:1) bei 1899 Hoffenheim

Damit holte der FSV nur einen Sieg aus den zurückliegenden zehn Punktspielen. Die Mainzer, die zuletzt vor einem Jahr auswärts gewannen, haben lediglich 20 Punkte auf dem Konto. Für Trainer Sandro Schwarz dürfte es immer enger werden. (Die Tabelle der Bundesliga)

Der frühere Mainzer Adam Szalai (27. und 74.) sowie der Kroate Andrej Kramaric (67./88.) trafen für die Kraichgauer (31 Punkte), die nach fünf Partien ohne Sieg wieder einen Dreier einfahren konnten. Der Däne Emil Berggreen (28./80.) war für Mainz erfolgreich. (Ergebnisse/Spielplan der Bundesliga)

Die Highlights der Partie am Sonntag ab 9.30 Uhr in "Bundesliga Pur - Der 22. Spieltag" im TV auf SPORT1

Die Hoffenheimer Fans unter den 24.105 Zuschauern in der Rhein-Neckar-Arena hatten bereits in der 3. Minute den Torschrei auf den Lippen. Kramaric traf nach Vorarbeit von Nico Schulz aus kurzer Distanz aber nur den Pfosten.

Gnabry Hoffenheims Antreiber

Die Kraichgauer, die ohne Nationalspieler Kerem Demirbay auskommen mussten, kontrollierten auch im Anschluss die Partie. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann, der am Sonntag zwei Jahre im Amt ist, ließ Ball und Gegner laufen. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER)

Die defensiv eingestellten Mainzer, bei denen Torhüter Rene Adler, Levin Öztunali und Gerrit Holtmann fehlten, kamen kaum ins Spiel - obwohl Schwarz seine Mannschaft im Vergleich zur blamablen Vorstellung beim Pokal-Aus bei Eintracht Frankfurt (0:3) gleich auf sechs Positionen verändert hatte.

Erst in der 15. Minute brachten die Gäste eine halbwegs gefährliche Offensivaktion zustande. Der Japaner Yoshinori Muto köpfte nach einer Flanke von Giulio Donati über das Tor. Immerhin stimmte die Einsatzbereitschaft bei den Rheinhessen, die sich den torlosen Zwischenstand Mitte der ersten Hälfte in erster Linie erkämpft hatten.

Keeper Baumann wackelt

Nach einer knappen halben Stunde erlebten die Besucher turbulente Minuten. Zunächst traf Szalai nach Vorarbeit von Serge Gnabry gegen seinen Ex-Klub. Dann war Berggreen per Kopf nach einem Freistoß von Daniel Brosinski erfolgreich. Bei dem Treffer sah TSG-Torwart Oliver Baumann schlecht aus.

Kurz vor der Pause wären die Gastgeber fast wieder in Führung gegangen. Doch Gnabry scheiterte an FSV-Torwart Robin Zentner, Szalai köpfte im Nachsetzen an die Latte (42.). Das Remis nach dem ersten Durchgang war schmeichelhaft für die passiven Mainzer.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war es erneut Szalai, der an Zentner scheiterte (49.). Drei Minuten später parierte der Keeper gegen Nadiem Amiri. Kurz darauf verzog Dennis Geiger (58.). Die Hoffenheimer Führung lag in der Luft, der Druck auf das Mainzer Tor nahm immer mehr zu - trotz eines gefährlichen Kopfballs von Berggreen (60.). Kramaric und Szalai brachten die TSG-Überlegenheit auf die Anzeigetafel.

Weiterlesen