Hannover 96 v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga
Hannover 96 v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten

Hannover - Am 24. Spieltag der Bundesliga holt Borussia Mönchengladbach einen wichtigen Auswärtssieg bei Hannover 96. Die Europapokalplätze sind zum Greifen nah.

Anzeige

Dieter Hecking freute sich diebisch. Auch lange nach dem für Borussia Mönchengladbach und auch ihn persönlich so wichtigen Sieg konnte es der Trainer der Borussia noch nicht so recht fassen. "Dass Chris Kramer mit links so einen raushaut, ist nicht nachvollziehbar. So was kann der normal gar nicht, auch nicht im Training", sagte Hecking nach dem 1:0 (0:0)-Erfolg bei Hannover 96.

Dank Weltmeister Kramer haben die Gladbacher ihre Talfahrt in der Bundesliga gestoppt  (Das Spiel im TICKER zum Nachlesen).

Anzeige

Vier Spiele hatte die Borussia hintereinander verloren, geschlagene 431 Minuten und 77 missglückte Torschüsse auf einen Treffer gewartet - und dann kam Kramer. Mit einem fulminanten Volleyschuss erlöste der Mittelfeldspieler die Elf vom Niederrhein und sorgte mit seinem Traumtor aus 17 Metern in der 72. Minute für lange vermisste Glücksgefühle.

Die Highlights des Spiels am Sonntag ab 9.30 Uhr bei Bundesliga Pur im Free-TV auf SPORT1 und im TV-Livestream

"Einfach draufgehalten"

"So einer gelingt mir nicht so oft. Ich habe einfach mit links draufgehalten. Als er dann drin war, da war ich auch ein bisschen überrascht", sagte Kramer. Und grinste.

"Ich war über das Tor selbst überrascht, aber der Sieg ist umso wichtiger", meinte er bei Sky. Jannick Vestergaard fügte an: "Wichtig war, dass wir uns bewiesen haben, dass wir es noch können."

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Vor allem Hecking pustete nach dem ersten Auswärtsdreier seit über drei Monaten durch. "Es war eine pure Erleichterung", sagte der 53-Jährige: "Natürlich fällt da ein bisschen etwas ab. Jetzt gilt es, bis Freitag den einen oder anderen Verletzten zurückzubekommen und dann gegen Bremen nachzulegen."

Der CHECK24 Doppelpass u.a. mit Hertha-Trainer Pal Dardai am Sonntag ab 11 Uhr im Free-TV auf SPORT1, auf Facebook Live und via SPORT1.fm.

Borussia nähert sich Europapokalplätzen

In der niedersächsischen Landeshauptstadt drohte den Gladbachern lange Zeit ein ähnliches Schicksal wie bei den vorherigen Auftritten. Die Borussia war überlegen, erspielte sich reichlich Torchancen - doch bekam das Leder einfach nicht über die Linie. "Vielleicht musste dann so ein Glücksschuss her", sagte Kramer. Und Kapitän Lars Stindl meinte: "Das ist ein riesiges Glücksgefühl nach einer schwierigen Zeit. Aus diesem Spiel können wir viel schöpfen."

Tatsächlich hat sich die Borussia durch den Sieg mit nunmehr 34 Punkten wieder ein kleines Stück dichter an die Europacupplätze gerobbt. Doch davon wollten Hecking und Co. erstmal nichts hören. "Ich bin keiner, der Woche für Woche auf die Tabelle schielt", sagte der Trainer. Torhüter Yann Sommer pflichtete ihm bei: "Es wäre falsch, jetzt wieder von Europa zu sprechen."

Breitenreiter ärgert sich über Hannovers Fans

Der Blick auf das aktuelle Tableau spielt auch bei Aufsteiger Hannover nur eine untergeordnete Rolle. Das Team von Coach Andre Breitenreiter liegt mit 32 Punkten weiter voll im Soll, Sorgen bereiten den Niedersachsen aber einmal mehr die eigenen Fans. Breitenreiter nannte die Atmosphäre im Stadion "so negativ wie noch nie in dieser Saison". (Bundesliga-Tabelle)

Während der 90 Minuten lieferten sich Gegner von Vereinspräsident Martin Kind ("Kind muss weg") und dessen Befürworter ("Ultras raus") immer wieder hitzige Wortgefechte, anstatt die Mannschaft geschlossen anzufeuern. "Es kotzt mich an", wetterte Sportdirektor Horst Heldt: "Wir beschäftigen uns mit allem anderen, nur nicht mit Fußball." 96 hatte in der vergangenen Woche eine Diskussion mit Fanvertretern zum Thema "50+1-Regel" abgesagt.

Hannovers Trainer Breitenreiter kritisierte die 96-Fans: "Wir sind in der ersten Halbzeit nicht so gut ins Spiel gekommen und wirkten gehemmt. Ich will das gar nicht auf die Atmosphäre im Stadion schieben, aber die war so negativ wie noch nie in dieser Saison. Der Sieg für Gladbach war aufgrund der gesamten 90 Minuten nicht unverdient. Wir haben aber keinen Grund, den Kopf hängen zu lassen."