Markus Gisdol steckt mit dem HSV in höchster Abstiegsgefahr © Getty Images

Hamburg und Köln - Vor dem Spiel zwischen dem HSV und Köln sprechen die beiden Cheftrainer Markus Gisdol und Stefan Ruthenbeck über das Abstiegsduell.

Der Hamburger SV und der 1. FC Köln stecken in höchster Abstiegsgefahr.

Mit 15 Punkten stehen die Norddeutschen nach 18 Spieltagen auf dem 17. Platz. Köln hat als Tabellenletzter nur neun Punkte auf dem Konto, zuletzt aber zweimal in Folge gewonnen und will mit dem dritten Sieg hintereinander den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze schaffen.

Beim HSV fehlt Jungstürmer Jann-Fiete Arp wegen eines grippalen Infektes.

SPORT1 hat die Pressekonferenzen mit Hamburgs Chefcoach Markus Gisdol und Kölns Trainer Stefan Ruthenbeck zum Nachlesen:

+++ Das war's +++

Jetzt ist auch die PK in Köln vorüber.

+++ Spielt FC-Neuzugang Koziello? +++

"Wir haben noch zwei Trainingseinheiten. Bei Koziello werden wir erst einmal schauen, wie schnell er auch mental hier ankommt", erklärt Ruthenbeck.

+++ Ruthenbeck zur Personallage +++

"Matthias Lehmann ist wieder eine Option. Für Dominic Maroh und Jhon Cordoba kommt das Spiel noch zu früh."

+++ "Leben Endspiele" +++

"Wir werden auf Sieg spielen - von der ersten bis zur letzten Sekunde. Wir haben Endspiele ausgerufen und das leben wir auch. Die Ausgangssituation ist keine andere wie vor Gladbach. Wir haben nur neun Punkte und müssen weiter punkten", so Ruthenbeck.

+++ Jetzt spricht Ruthenbeck +++

Während die Pressekonferenz in Hamburg beendet ist, äußert sich in Köln der FC-Coach: "Wir brauchen eine Top-Leistung, um in Hamburg zu bestehen."

+++ Walace will weg +++

"Der erste Weg wäre, dass der Spieler mit Haut und Haaren hier bleiben und mit uns kämpfen möchte. Aber das ist nach wie vor nicht gegeben. Walace will weg. Deshalb macht es überhaupt keinen Sinn, aufzustellen."

+++ Grippe! Arp droht auszufallen +++

"Arp konnte bis gestern nicht trainieren. Er liegt richtig flach. Ich bin sehr, sehr skeptisch, selbst für einen Kurzeinsatz wird es sehr eng."

+++ Gisdol animiert Fans +++

"Wir hatten immer eine großartige Unterstützung. Das hat uns letztes Jahr getragen, das muss uns auch dieses Jahr tragen. Das muss unser Faustpfand sein."

+++ Was Gisdol Hoffnung macht +++

"Die Mannschaft verspürt einen inneren Druck. Sie will eine Antwort geben. Die Arbeit  meiner Spieler und der Umgang untereinander geben mir Hoffnung."

+++ "Denken in Lösungen, nicht in Problemen" +++

"Wir denken in Lösungen, nicht in Problemen. Natürlich musst du in die Realität schauen. Es geht vom ersten Spieltag an für uns um den Klassenerhalt."

+++ "Gefühlt das 25. Endspiel" +++

"Es ist gefühlt das 25. Endspiel", sagt Gisdol. "Wir können das richtig einordnen. Dass es eine wichtige Partie ist, steht nicht zur Debatte. Köln ist in einer guten Verfassung, sie spielen forsch auf. Wir wollen die richtige Antwort auf dem Platz geben."

+++ Los geht's +++

Gisdol stellt sich den Fragen der Medienvertreter.