Aubameyang schwärmt von Arsenal
Pierre-Emerick Aubameyang fehlt im Kader von Borussia Dortmund in Berlin © Getty Images

BVB-Sportdirektor Michael Zorc stellt Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang eine Rückkehr in den Kader in Aussicht. Doch dafür muss der Gabuner Bedingungen erfüllen.

Der Wirbel um Pierre-Emerick Aubameyang will kein Ende nehmen:

Während BVB-Sportdirektor Michael Zorc seinem Stürmer am Freitagabend eine Rückkehr in den Kader von Borussia Dortmund in Aussicht stellte, zeigte sich Aubameyang am Livespiel seines Arbeitgebers dem Vernehmen nach uninteressiert - und spielte mit Freunden offenbar lieber Hallenfußball.

Im Vorfeld des Spiels bei Hertha BSC (1:1) sagte Zorc bei Eurosport: "Wir planen weiter mit Aubameyang. Wir haben eine sportliche Entscheidung getroffen. Heute kann er uns nicht helfen. Das kann in zwei Wochen aber wieder anders aussehen."

Doch dafür muss der Gabuner dem Verein entgegenkommen, erklärte Zorc: "Der Weg zurück in den Kader ist möglich mit einer gewissen Verhaltensweise. Professionalität und das Eingestehen von Fehlern gehören auch dazu."

Der BVB-Sportdirektor betonte, dass die Entscheidung, Aubameyang aus dem Kader zu streichen, vorerst nur temporär sei: "Das ist keine Suspendierung."

Nächster Aufreger: Spaßkick während BVB-Spiels  

Doch während Zorc über die Zukunft seines Problem-Akteurs sprach, nutzte Aubameyang nach einem Bericht der Bild die unverhoffte Freizeit für einen Spaßkick - und sorgte damit am Freitagabend für den nächsten Aufreger:

Auf mehreren Fotos ist dabei zu erkennen, wie der 28-Jährige mit Freunden eine Runde Hallenfußball spielt - angeblich im Dortmunder Soccer City Center des früheren BVB-Profis Michael Lusch.

Gleichzeitig erreichten die Dortmunder in Berlin ein Unentschieden. Das Spiel selbst sah Aubameyang demnach nicht. Pikant: Der Gabuner soll währenddessen ausgerechnet ein schwarz-gelbes Trikot seines früheren Sturmpartners Ousmane Dembele.

Zur Erinnerung: Dembele hatte 2017 durch einen Streik seinen Wechsel zum FC Barcelona erzwungen, dabei in Dortmund viele Sympathien verspielt - wie Aubameyang aktuell.

Weiter heißt in dem Bericht, Aubameyang habe geschmunzelt, als ihm Mitbesucher der Soccer Centers die zwischenzeitliche Hertha-Führung zuriefen.  

Kein Angebot von Arsenal für Aubameyang

Offenbar liebäugelt der Angreifer mit einem Wechsel zum englischen Topklub FC Arsenal. Zorc betonte jedoch, dass noch kein Angebot vorliegt.

"Es liegt nichts Wirkliches auf dem Tisch, da ist viel Luft dabei", sagte er und betonte, dass man Aubameyang beim BVB noch nicht aufgegeben habe: "Es ist noch nicht zu spät, dass wir die Situation lösen können."

BVB-Coach Peter Stöger erklärte am Eurosport-Mikrofon, warum er den Gabuner aus dem Kader strich: "Er war nicht so 'on fire'. Die ganze Woche war vom Training okay. Nur im Abschlusstraining war er mit den Gedanken auf einmal wo anders."  Auch der Österreicher glaubt, dass der Gabuner in die Mannschaft zurückkehren wird. "Wenn er helfen kann, kann er sich wieder anbieten. Wenn er Gas gibt, wird er nächste Woche dabei sein", sagte der BVB-Trainer.

Auf die Frage, wie Aubameyang es aufnahm aus dem Kader gestrichen worden zu sein, sagte Stöger: "Er hat es zur Kenntnis genommen." Dennoch hegt der Dortmunder Trainer keinen Groll: "Ich bin mit ihm im Reinen. Es gibt nicht viele Spieler, die diese Qualität haben."

Weiterlesen