Pierre-Emerick Aubameyang (l.) und Marc Bartra stehen vor ihrem Abschied von Borussia Dortmund
Pierre-Emerick Aubameyang (l.) und Marc Bartra stehen vor ihrem Abschied von Borussia Dortmund © Getty Images

Marc Bartra und Pierre-Emerick Aubameyang sollen im Prozess um den Bombenanschlag schnell vernommen werden. Beide stehen vor ihrem Abschied aus Dortmund.

Im Prozess um den Bombenanschlag auf die Mannschaft des Bundesligisten Borussia Dortmund sollen wohl schon am kommenden Montag die BVB-Profis Marc Bartra und Pierre-Emerick Aubameyang als Zeugen vernommen werden.

Das hatte der Vorsitzende Richter Peter Windgätter am dritten Prozesstag am Montag am Landgericht Dortmund angeregt: "Man liest ja immer häufiger von Wechselabsichten."

Torjäger Aubameyang steht vor einem Transfer zum englischen Top-Klub FC Arsenal.

Innenverteidiger Bartra, der bei dem Anschlag am 11. April vergangenen Jahres am Arm verletzt worden war, steht angeblich vor einem Wechsel zurück in seine Heimat Spanien.

Der mutmaßliche Attentäter Sergej W. hatte die Tat bereits am zweiten Prozesstag eingeräumt, eine Tötungsabsicht aber bestritten. Die Staatsanwaltschaft wirft W. versuchten Mord in 28 Fällen, das Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion und schwere Körperverletzung in zwei Fällen vor.

Weiterlesen