Dietmar Hopp glaubt an einen Abschied von Julian Nagelsmann
Dietmar Hopp glaubt an einen Abschied von Julian Nagelsmann © Getty Images

Dietmar Hopp bekräftigt, dass Trainer Julian Nagelsmann die TSG Hoffenheim nicht vorzeitig verlassen darf. Einen Nachfolger hat der Mehrheitseigner bereits im Blick.

Dietmar Hopp, Mehrheitseigner des Bundesligisten TSG Hoffenheim, hat einen vorzeitigen Wechsel des begehrten TSG-Trainers Julian Nagelsmann erneut ausgeschlossen.

Allerdings ist sich der 77-Jährige auch bewusst, dass der Klub mittelfristig einen neuen Coach suchen muss. Insbesondere Hoffenheims Ligarivale Borussia Dortmund soll großes Interesse an Nagelsmann haben. 

"Julian weiß, dass wir darauf bestehen, dass der Vertrag, den wir mit ihm geschlossen haben, erfüllt wird", sagte Hopp den Zeitungen der Funke-Mediengruppe - schränkte aber ein: "Ich mache mir keine Illusionen. Wenn er weiterhin so erfolgreich ist, können wir ihn nicht länger halten. Aber bis zum 30. Juni 2019 bleibt er in Hoffenheim."

Zwar laufe Nagelsmanns Vertrag bis 2021, doch dieser beinhalte eine Ausstiegsklausel im Sommer 2019. Nach Ansicht von Hopp kommt ein Wechsel auch erst zu diesem Zeitpunkt in Frage.

Hopp schwärmt von Wagner

"Wir müssen langfristig einen Trainer aufbauen, der ihn halbwegs ersetzt. Das kann man nicht in einem halben Jahr", sagte Hopp: "Gespräche würde natürlich die Geschäftsführung und sportliche Leitung führen, aber ich wäre dann dabei und würde darauf bestehen, dass der Vertrag bis 2019 erfüllt wird."

Ein möglicher Nachfolger könnte David Wagner sein, der beim englischen Erstliga-Aufsteiger Huddersfield Town sehr erfolgreich arbeitet. "David Wagner gefällt mir. Er war schon Trainer in Hoffenheim, wir kennen ihn", sagte Hopp.

Weiterlesen