Sandro Wagner ist jetzt Teamkollege von Rafinha und Arjen Robben (v.l.)
Sandro Wagner ist jetzt Teamkollege von Rafinha und Arjen Robben (v.l.) © Getty Images

Wie schnell hat sich Sandro Wagner entschieden? In ihren Pressemitteilungen zitieren der FC Bayern und die TSG Hoffenheim den Nationalspieler unterschiedlich.

Beim Wechsel von Sandro Wagner zum FC Bayern haben widersprüchliche Aussagen des Stürmers für Verwirrung gesorgt.

In den Pressemitteilungen der TSG Hoffenheim und der Münchner wurden unterschiedliche Zitate von Wagner verbreitet, die seinen Entscheidungsprozess in ein unterschiedliches Licht rücken.

"Als das Angebot kam, musste ich nicht lange überlegen", wird der Nationalspieler in der offiziellen Erklärung des FC Bayern zitiert. Der 30-Jährige wusste demnach schnell, dass es zum Rekordmeister geht.

Bedenkt man, dass Wagner in München geboren wurde, er bereits von 1997 bis 2008 das Bayern-Trikot trug und seine Familie im Vorort Unterhaching wohnt, klingt diese Aussage nachvollziehbar.

Von Hoffenheimer Seite wurde Wagner in diesem Zusammenhang etwas anders zitiert. Nämlich so: "Die Anfrage hat mich natürlich geehrt. Dennoch musste ich erst einmal nachdenken."

Die Aussage lässt die Entscheidung des Stürmers weniger entschlossen wirken. Allerdings wurden die beiden Sätze inzwischen von der Hoffenheimer Homepage entfernt.

Ob Wagner "nicht lange überlegen" oder "erst einmal nachdenken" musste und ob die Zitate wirklich so aus seinem Mund stammen, kann der neue Bayern-Stürmer nur selbst beantworten.