In den Dortmunder Signal Iduna Park pilgern zu den Heimspielen mehr als 81.000 Zuschauer
Bislang beschäftigen die Klubs der Bundesliga zwei hauptamtliche Fanbeauftragte © Getty Images

Fanarbeit wird im Profifußball immer wichtiger. Künftig müssen die Klubs der 1. und 2. Bundesliga mehr Fanbeauftragte als bisher beschäftigen.

Die Vereine der Bundesliga und der 2. Bundesliga erhöhen weiter ihre Investitionen in die Fanarbeit.

Im Rahmen der turnusmäßigen Mitgliederversammlung des Deutsche Fußball Liga e.V. in Frankfurt/Main wurde eine entsprechende Änderung für die Lizenzierungsordnung beschlossen. Dies teilte die DFL am Mittwoch mit.

Danach müssen die Klubs der Bundesliga künftig drei statt bislang zwei hauptamtliche Fanbeauftragte mit entsprechender Ausbildung sowie erforderlichen Qualifikationen und Fachkenntnissen beschäftigen. In der 2. Bundesliga sind nun zwei hauptamtliche Fanbeauftragte vorgegeben. Bislang war in diesem Bereich nur ein Beschäftigter erforderlich.

Die Änderungen der personellen und administrativen Kriterien fließen zur Saison 2018/19 auch in das Lizenzierungsverfahren zur Zulassung für die Bundesliga und 2. Bundesliga ein.

Weiterlesen