Ottmar Hitzfeld gewann mit Borussia Dortmund 1997 die Champions League
Ottmar Hitzfeld kritisiert die Transferpolitik von Borussia Dortmund © Getty Images

Ottmar Hitzfeld nimmt Peter Bosz in Schutz und sieht die Schuld an der BVB-Krise bei der Dortmunder Transferpolitik. Auch für Julian Nagelsmann hat Hitzfeld einen Rat.

Ottmar Hitzfeld hat für die sportliche Talfahrt von Borussia Dortmund mit etwas anderem, als dem beurlaubten Trainer Peter Bosz begründet. Für Hitzfeld liegt die BVB-Krise klar an einer schlechten Transferpolitik. 

Der ehemalige BVB- und Bayern-Coach sagte der dpa: "Dortmund braucht den ein oder anderen besseren Abwehrspieler. Der Trainer kann ja auch nur mit den Spielern arbeiten, die er zur Verfügung hat."

"Eines ist für mich klar: Wenn man sich verstärken will, dann eher in der Defensive. Man braucht einfach mehr Qualität", sagte der 68-Jährige. Auch für Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann, der verschiedenen Medien zu Folge nach Peter Stöger im Sommer in Dortmund übernehmen soll, hat Hitzfeld einen Rat.

"Ich finde es generell wichtig, Verträge einzuhalten. Man hat ja auch dem Verein viel zu verdanken. Wenn so jemand dann bei Dortmund ist mit 31 Jahren, dann frage ich mich: was macht der denn eigentlich noch danach? Was für Ziele hätte er noch mit 40?", sagte Hitzfeld.