Bayern Muenchen v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga
Fabio Capello blickt skeptisch auf die Spieler des FC Bayern © Getty Images

Der italienische Star-Trainer springt seinem Landsmann zur Seite und attackiert dessen Ex-Spieler. An ein Heynckes-Wunder bei Bayern mag er nicht recht glauben.

Die Bilanz von Jupp Heynckes ist beeindruckend. 14 Siege in 15 Spielen, seitdem er wieder bei Bayern auf der Bank sitzt. Ein Erfolg, durch den selbst einige Trainerkollegen ins Schwärmen geraten. Nur nicht Fabio Capello.

Der frühere italienische Star-Coach mag nicht so recht an ein Heynckes-Wunder glauben. Bei Sky sagte er: "Heynckes ist zurück auf der Trainerbank und alle fragen sich, wie er es geschafft hat, die Mannschaft sofort in den Griff zu kriegen. Ich glaube, dass es die Spieler gewesen sein werden, die alles in die Hand genommen haben."

Capello: "Sie haben Ancelotti bekämpft"

Hinter seinen Worten steckt der Vorwurf an die Bayern-Stars: Denen wirft Capello vor, eine Revolte gegen Ex-Trainer Carlo Ancelotti angezettelt zu haben: "Sie haben ihn bekämpft, sie wollten, dass er rausfliegt. Und um zu zeigen, dass Heynckes der Richtige wäre, geben sie alles."

Starker Tobak. Was Capello meint: "Der Trainer kann viele Sachen machen, aber wenn die Spieler keine Lust haben, das bisschen mehr zu geben, was nicht bei Ancelotti gegeben haben, kommt man auf keinen grünen Zweig."

Am Ende musste Landsmann Ancelotti bei Bayern auch deshalb vorzeitig gehen, weil er gleich mehrere Führungsspieler gegen sich aufgebracht hatte.